Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Autos sollen langsamer fahren

14.05.2018
Autos sollen langsamer fahren

Das ist die Leveringhauser Straße. Hier soll Tempo 30 gelten. schroeter © Thomas Schroeter

Castrop-Rauxel. Auf vielen Straßen in der Stadt dürfen die Autos bis zu 50 Kilometer pro Stunde (km/h) schnell fahren. Das steht so in der Straßenverkehrsordnung, ein Regelbuch für das Verhalten auf der Straße und auf den Bürgersteigen. In Wohngebieten auf schmaleren Straßen gilt oftmals auch Tempo 30. Und auf Spielstraßen, die ein rechteckiges blaues Schild mit spielenden Kindern drauf am Anfang haben, müssen Autos, Motorräder und Fahrräder sogar so langsam fahren, dass sie nicht schneller sind als ein laufender Mensch. Das heißt dann „Schrittgeschwindigkeit“.

Warum es diese Regeln gibt, ist klar: Es dient der Sicherheit der Menschen im Straßenverkehr, der spielenden Kinder und Tiere und auch der Erwachsenen, die zu Fuß die Straßen überqueren müssen. Gerade in Wohnstraßen spielen Kinder oft auf der Straße, Fußball oder Hinkelkästchen oder Verstecken oder etwas anderes.

Nun gibt es im Ortsteil Ickern einen Mann, der möchte unbedingt, dass es Tempo 30 auf der Leveringhauser Straße gibt. Da gilt zurzeit wie auf fast allen Hauptstraßen Tempo 50. Er findet, dass Tempo 30 sicherer wäre. Auch für seine Tochter, die dort entlang läuft zur Schule. Einmal hat die Politik einen Antrag des Mannes schon abgelehnt. Doch er will es weiter versuchen. Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt