Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Raupe frisst Pflanzen kahl

14.05.2018
Raupe frisst Pflanzen kahl

Die Raupen des Buchsbaumzünslers fressen die Blätter der Pflanzen. dpa © picture alliance / Bernd Weißbr

In Schwerte gibt es im Moment viele Buchsbäume, die ganz krank aussehen: Sie haben nur noch wenige Blätter, sind nicht mehr grün, sondern eher braun. Schuld daran ist der Buchsbaumzünsler. Das ist ein kleiner Schmetterling. Bevor er sich zum ausgewachsenen Schmetterling entwickelt, ist er eine Raupe. Das ist der Abschnitt im Leben des Schmetterlings, in dem er ganz viel frisst und schnell wächst. Die Raupe des Buchsbaumzünslers ist wie die kleine „Raupe Nimmersatt“, sagt der Schwerter Gärtner Heiner Knostmann. Schon drei kleine Raupen können einen Buchsbaum innerhalb von eineinhalb Tagen kahl fressen. Man kann versuchen, alle Raupen von einer Pflanze abzusammeln, um den Buchsbaum zu schützen. Das ist aber schwierig, weil sich die kleinen Tiere gut tarnen: Sie sind grün mit weißen und schwarzen Streifen. So sind sie auf den Pflanzen schwer zu sehen. In der Natur schützt sie diese Tarnung vor Feinden.

Wenn auf dem Buchsbaum schon ganz viele Raupen sitzen, hilft es nur noch, die komplette Pflanze auszubuddeln und zu entsorgen. Als Ersatz kaufen viele Gärtner dann aber keine neuen Buchsbäume mehr, sondern andere Pflanzen – denn die schmecken dem Buchsbaumzünsler nicht. Jessica Will