Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachdenken über den Krieg

17.05.2018
Nachdenken über den Krieg

Eines der Bilder von Peter Tournée – hier filmen Zuschauer die Kriegsszene mit dem Handy, um die Bilder dann weiter zu schicken.rottgardt © Beate Rottgardt

Der berühmte spanische Maler Goya hat vor über 200 Jahren ein besonderes Bild gemalt. Darauf zu sehen sind französische Soldaten, die aufständische Spanier in Madrid erschießen. Dieses Bild beeindruckte die 15 Mitglieder der Künstlergruppe „Reflex“ so sehr, dass sie sich eigene Gedanken dazu gemacht haben. Denn Krieg ist leider auch 200 Jahre später noch allgegenwärtig in vielen Teilen der Welt.

Jeder Künstler der Gruppe schuf Bilder, Skulpturen oder andere Objekte zum Thema Krieg. Der Umgang mit Bildern von kriegerischen Auseinandersetzungen in der heutigen Zeit der Handykameras und des Internets spielt dabei eine große Rolle.

Der Lüner Künstler Peter Tournée ist Mitglied der Gruppe. Seine Bilder zeigen Menschen von heute, die die kriegerischen Szenen filmen und dann in die Welt hinausschicken.

Die Künstler wünschen sich, dass vor allem junge Leute die Ausstellung in der Stadtgalerie im Hansesaal sehen und dass die Arbeiten sie zum Nachdenken anregen. Deshalb bietet Tournée interessierten Lehrern und Schulklassen die Möglichkeit, mit ihm gemeinsam durch die Ausstellung zu gehen und sich darüber zu unterhalten.

Beate Rottgardt