Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinosaal wird leer geräumt

24.05.2018
Kinosaal wird leer geräumt

Der Saal 1 im einstigen Kino „Die Kurbel“. Hier schraubten am Mittwoch einige Castrop-Rauxeler Sessel ab und nahmen sie mir. Das Kino wird nie wieder öffnen. Weckenbrock © Tobias Weckenbrock

Castrop. Es gab in Castrop-Rauxel im Jahr 1963 einmal elf Kinos. Heute gibt es kein einziges mehr, in dem man Filme sehen kann. Wer Filme im Kino sehen will, muss nach Bochum, Dortmund, Herne oder Recklinghausen fahren. Das letzte Kino war „Die Kurbel“ in Castrop in der Nähe des Bahnhofs. Es ist seit 2014 geschlossen. Und seit dieser Woche steht endgültig fest, dass man hier keine Filme mehr zeigen wird.

Denn am Mittwoch öffnete das Kino seine Türen für Menschen, die Inventar kaufen wollen. Inventar bedeutet: Möbel, Geräte, Poster, eine Popcorn-Maschine, die Projektoren und viele andere Geräte, die zu einem Kino dazu gehören. Es kamen viele Leute, die Werkzeug mitbrachten und sich Sitze aus der Verankerung schraubten. Besonders beliebt waren die Doppelsessel mit dem roten Bezug. Sie waren am Mittwochabend schon ausverkauft. Etwa 240 Sitze hatte Saal 1 in dem Kino, 60 Sitze Saal 2.

Frank Tölle, ein Mann, der auch da war, um Fotos vom Kino zu machen, erzählte, dass es im Saal 2 im Winter immer sehr kalt war. Und dass es eine Heizung gab, die sei lauter gewesen als der Ton vom Film, der aus den Lautsprechern kam. Das findet er heute, wo er sich daran erinnert, lustig.Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt