Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Militärgelände wird Erholungsgebiet: Abriss beginnt

Fünf Jahre nach dem Abzug der britischen Truppen aus Mönchengladbach beginnt die Umwandlung des früheren Nato-Standorts in ein Erholungsgebiet. In einem ersten Schritt soll auf dem 470 Hektar großen Gelände Ende August der Abriss der insgesamt 2000 Gebäude beginnen. Aus dem Bauschutt von etwa einer Million Tonnen soll ein Hügel entstehen - möglicherweise mit einem Aussichtsturm, wie die Stadt am Freitag mitteilte.

,

Mönchengladbach

, 25.05.2018

Das Joint Headquarters (JHQ) der britischen Streitkräfte im Mönchengladbacher Stadtteil Rheindahlen existierte rund 60 Jahre und war ein wichtiger Nato-Standort. Im Juli 2013 wurden die letzten dort stationierten britischen Truppen verabschiedet. Das JHQ war mit Kinos, Theater, Sportanlagen und Freibad eine Art Stadt in der Stadt.

Seit Ende der 1990er Jahre war das Areal aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Nach dem Abzug der Truppen habe die Natur das von Sicherheitsfirmen bewachte Gelände erobert, teilte die Stadt mit: Wege und Zufahrten zu den Häusern seien kaum noch erkennbar. Die Nachnutzung soll im Zeichen einer naturnahen Entwicklung stehen. Geplant ist den Angaben nach bis 2023 ein Anschluss an den Naturpark Maas-Schwalm-Nette.