Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Storchenmama mit Biss

25.05.2018
Storchenmama mit Biss

Aua, Mama! Nicht so feste! Da hat sich selbst der Fotograf erschreckt.jockenhövel

Olfen. Was war da los? Ist aus einer Storchenmama plötzlich eine Rabenmutter geworden? Man könnte es fast glauben. Denn Naturfotograf Karl-Heinz Jockenhövel hat am Pfingstmontag eine Szene am Storchennest in der Alten Aue beobachtet, die ihn zunächst ziemlich erschreckt hat.

„Die Storchenmutter hatte ihr Küken am Kopf gepackt und hielt es mit dem Schnabel hoch“, erinnert er sich. „Ich dachte, sie wirft es gleich aus dem Nest.“ Und damit hätte Jockenhövel gar nicht so falsch gelegen. Denn Störche werfen gelegentlich tatsächlich Junge aus dem Nest. Nämlich dann, wenn sie krank oder zu schwach sind. Das klingt grausam, ist aber das Gesetz der Natur. Auch fremde Störche greifen öfter Storchennester an und werfen die Kleinen hinaus. Der Grund: Sie wollen selber das Nest haben und dort ihre eigenen Eier legen.

Dieses Küken hatte jedoch Glück: Offenbar hatte die Storchenmutter es nur umsetzen wollen. „Ich hatte vorher beobachtet, dass sie das Nest gereinigt hat. Da brauchte sie wahrscheinlich einfach Platz an der Stelle“, erzählt Karl-Heinz Jockenhövel erleichtert.

Das Storchennest in der Alten Aue kann man mit einem Fernglas gut beobachten.

Martina Niehaus