Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Der ganze Verein brennt“

Fußball

Blau-Weiß Wulfen empfängt Buldern zum Abstiegs-Endspiel.

WULFEN

von Andreas Leistner

, 25.05.2018
„Der ganze Verein brennt“

Aydin Nagel (l.) und Blau-Weiß Wulfen wollen Buldern schlagen und die Klasse halten. Foto: Pieper

Es ist das Abstiegs-Finale, das sich über viele Wochen abgezeichnet hat. Dass dem SC Blau-Weiß Wulfen am Sonntag gegen Adler Buldern schon ein Unentschieden zum Klassenerhalt reicht, kam hingegen eher überraschend.

BW Wulfen - Adler Buldern

So. 15 Uhr, SA Wittenbrink.

Wulfens Trainer Daniel Schikora ist die veränderte Ausgangslage allerdings egal: „Wir werden nicht auf Unentschieden spielen. Wir spielen auf Sieg. Die Jungs sind heiß und brennen. Der ganze Verein brennt. Wir wollen am Sonntag zeigen, dass wir besser sind als Buldern.“

Dazu müssen die Blau-Weißen vor allem eines: Standardsituationen in Nähe des eigenen Tores vermeiden. Denn ob Ecke oder Freistoß − in den letzten Partien brannte es im Wulfener Strafraum bei derlei Möglichkeiten des Gegners immer wieder lichterloh. „Wir haben aber daran gearbeitet“, verspricht Daniel Schikora Besserung für das Spiel der Spiele.

Personell hat der Wulfener Trainer keine Probleme und meldet „Alle Mann an Bord“. Pascal Czapka kommt zwar erst am Samstag aus dem urlaub zurück. In der Wulfener Defensive spielt er aber eine so zentrale Rolle, dass er auf jeden Fall im Kader, wahrscheinlich sogar in der Startformation stehen wird.

Die Wulfener rechnen wieder mit einer großen Fankulisse. Die wird zwar nicht die Ausmaße der Aufstiegsspiele vor einem Jahr gegen Reken erreichen. In Sachen Intensität dürfte die Partie gegen Buldern aber kaum hinter diesen Spielen zurückstehen.

Lesen Sie jetzt