Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vom Sumpf zum Froschteich

28.05.2018
Vom Sumpf zum Froschteich

Helga uns Hans-Josef Grubendorfer sind stolz auf ihren schönen Garten.niehaus

Cappenberg. Aus einem alten, heruntergekommenen Bauernhof haben Helga und Hans-Josef Grubendorfer etwas richtig Schönes geschaffen. Der Emtingshof, der früher eine richtige Ruine war, ist jetzt wieder richtig schön. Und die sumpfige Wiesen die den alten Klosterhof umgeben hat, die haben die Grubendorfers in einen richtig tollen Garten verwandelt.

Der Garten auf dem 400 Jahre alten Hof hat viele Überraschungen auf Lager. Es gehört aber auch viel Pflege dazu. „Heute Morgen bin ich schon um halb vier zum Gießen aufgestanden“, erzählt Hans-Josef Grubendorfer (71). „Um halb sieben bin ich dann wieder ins Bett gegangen für eine halbe Stunde.“ Und weil die Grubendorfers nicht nur allein in ihrem schönen Garten sitzen möchten, laden sie immer wieder Besucher ein. Auch am 9. und 10. Juni ist es wieder soweit: Zum „Tag der offenen Gärten“ dürfen von 11 bis 18 Uhr alle in den Garten kommen. Es gibt Essen und Getränke. Die Koikarpfen sind riesig. In einem anderen Teich tummeln sich Kaulquappen. Viele kleine befestigte Wege führen durch den Garten. Und außerdem ist Hans-Josef Grubdendorfer Traktor-Fan. Der 71-Jährige hat mehrere alte Traktoren restauriert, und Kinder dürfen darauf herumklettern.

Martina Niehaus