Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Düsseldorfer Bahnhofsviertel in künstlerischem Licht

Ein Mann scheint auf dem Vordach des Düsseldorfer Hauptbahnhofes zu sitzen und lässt die Füße über dem Abgrund baumeln: Mit zahlreichen Installationen rücken 20 Künstler das wenig einladende Viertel um den Düsseldorfer Hauptbahnhof in ein neues Licht.

,

Düsseldorf

, 30.05.2018

Von Samstag bis zum 19. August sind in dem Ausstellungsprojekt „Von fremden Ländern in eigenen Städten“ künstlerische Eingriffe wie etwa ein 200 Meter langer Bilderteppich zu entdecken. Beteiligt an dem Projekt unter anderem in Kneipen und in einem Tonstudio sind renommierte Künstler wie die Beuys-Schülerin Katharina Sieverding, ihre Tochter Pola Sieverding sowie Paloma Varga Weisz, die den „Beulenmann“ auf dem Bahnhofsdach konstruierte.

Kooperationspartner wie das Schauspielhaus Düsseldorf oder das Literaturbüro NRW begleiten die Schau mit Diskussionen, Workshops und Performances.