Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Frühe Warnung vor Rauch

01.06.2018
Frühe Warnung vor Rauch

Ein Feuermelder muss in jeder Wohnung hängen. dpa © picture alliance / Peter Steffen

Selm. Feuer ist gefährlich, denn es kann schnell unkontrollierbar werden. Essen auf dem Herd, Kerzen und auch Elektro-Geräte können leicht einen Brand auslösen. Tagsüber kann der Mensch schnell merken, wenn es brennt: Er sieht das Feuer und kann den Rauch riechen. Wenn wir aber schlafen, sehen wir nichts. Und weil auch unser Geruchssinn schläft, können wir auch nichts riechen.

Um so schnell wie möglich auf einen Brand aufmerksam zu machen, gibt es die sogenannten Rauchmelder. Das meist sind weiße Plastik-Kästen, die in einem Zimmer an der Decke befestigt werden. Es eignet sich auch ein hoher Punkt im Raum, beispielsweise auf dem Kleiderschrank, denn Rauch steigt immer nach oben.

Die Rauchmelder erkennen sofort, wenn Rauch in der Luft ist. Sobald sie das merken, geben sie ein sehr lautes Signal von sich, damit die Bewohner des Hauses oder der Wohnung auf jeden Fall aus ihrem Schlaf aufwachen. Dann können sie die Feuerwehr rufen. Das gleiche gilt auch für Nachbarn, die das laute Signal hören. Seit etwa fünf Jahren muss ein Rauchmelder in allen Schlafzimmern und im Flur einer Wohnung oder eines Hauses hängen. So will es das Gesetz. Aileen Kierstein

Anzeige