Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Teilen statt wegwerfen

01.06.2018
Teilen statt wegwerfen

Das ist die Kiste Pavarotti. Darin liegen Lebensmittel, die eigentlich im Müll landen würden. Dabei kann man sie noch gut essen. wellerdiek © Andrea Wellerdiek

Werne. Etwa 18 Millionen Lebensmittel landen in Deutschland im Jahr im Müll. Davon ist vieles eigentlich noch genießbar. Zum Beispiel eine Banane, die schon etwas braun ist oder eine Gurke, die eine Druckstelle hat. Diese Lebensmittel kann man noch essen, doch viele Supermärkte können sie nicht mehr verkaufen. Das liegt daran, dass einige Kunden sich daran stören, dass die Banane braun ist. Damit die Lebensmittel nicht im Müll laden, hat sich jetzt auch in Werne eine Gruppe gegründet, die das Obst und Gemüse vorher rettet. Die Mitglieder holen die Lebensmittel ab und geben sie dann an Menschen, die sie noch essen möchten. Das funktioniert so: Sie können einfach mittwochs und samstags in die Brucknerstraße nach Stockum kommen. Da steht eine Kiste, in der sich die Lebensmittel befinden. Jeder kann einfach zugreifen. Wer möchte, kann auch selbst Dinge hineinlegen, die er selbst nicht mehr essen kann oder vielleicht nicht mag. Die Kiste hat einen Namen: Pavarotti. Der klingt gut, deshalb heißt die Kiste so, erzählt Karina Psoch. Sie wollte selbst auch etwas dagegen tun, dass so viele Lebensmittel weggeworfen werden, deshalb engagiert sie sich beim sogenannten Foodsharing. Das ist englisch und heißt „Essen teilen“.

Andrea Wellerdiek

Anzeige
Lesen Sie jetzt