Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kiosk wird abgerissen

06.06.2018
Kiosk wird abgerissen

Der Gammelkiosk ist so gut wie Geschichte. storks © Foto Rau

Es ist schon über zehn Jahre her, dass man an dem Kiosk an der Brechtener Straße gegenüber der Klinik am Park Süßigkeiten, Eis, Getränke, Zeitungen oder andere Dinge kaufen konnte. In den vergangenen Jahren gammelte der Kiosk nur vor sich hin und sah von Jahr zu Jahr immer hässlicher aus. Das hat viele Brambauer geärgert. Damit ist jetzt Schluss. Das 500 Quadratmeter große Grundstück samt Kiosk hat der Dortmunder Bestatter Maik Hibbeln gekauft. Der 28-jährige Unternehmer, der in seiner Kindheit an dem Kiosk, wie er sagt, „das eine oder andere Eis mit meinem inzwischen verstorbenen Vater gekauft“ hat, will dort ein modernes Bestattungsinstitut bauen. Das zweigeschossige Gebäude soll Anfang 2019 stehen. Im Obergeschoss soll eine Wohnung für einen Mitarbeiter von Hibbeln entstehen. Im Erdgeschoss (200 Quadratmeter Grundfläche) ist ein Ausstellungsraum für Särge und Urnen geplant. Außerdem ist dort Platz für Büros. Die Baugenehmigung für das Projekt hat Maik Hibbeln erst am vergangenen Samstag von der Stadt Lünen bekommen. Bis dahin, sagt Hibbeln, habe er ganz viele Gespräche mit dem Bauamt, dem Grünflächenamt usw. führen müssen. Heute Morgen wird der Kiosk abgerissen.

Torsten Storks