Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wechsel oder Kontinuität: Honduras wählt neuen Präsidenten

Tegucigalpa. In Honduras haben die Präsidenten- und Parlamentswahlen begonnen. Staatschef Juan Orlando Hernández will sich das Mandat für eine zweite Amtszeit sichern. Bislang war die Wiederwahl des Präsidenten in dem mittelamerikanischen Land ausgeschlossen.

Wechsel oder Kontinuität: Honduras wählt neuen Präsidenten

Der honduranische Präsident Juan Orlando Hernandez will weiterregieren. Foto: Rodrigo Abd

Die Opposition hat eine Allianz geschmiedet, um die Macht der konservativen National-Partei zu brechen. Das Bündnis schickt den Fernsehmoderator Salvador Nasralla ins Rennen.

Honduras leidet unter Kriminalität und Armut. Mächtige Jugendbanden sind in Drogenhandel und Schutzgelderpressung verwickelt und kontrollieren ganze Stadtviertel. Rund 60 Prozent der Honduraner gelten als arm. Präsident Hernández will die Sicherheitslage verbessern, Landwirtschaft und Gesundheitswesen entwickeln sowie Investitionen ins Land locken. Oppositionskandidat Nasralla wirbt mit einem besseren Zugang zur Bildung und Präventionsprogrammen zur Eindämmung der Kriminalität.

In den jüngsten Umfragen liegt Amtsinhaber Hernández mit 37 Prozent deutlich vor Nasralla mit 22 Prozent. Für den Wahlsieg reicht eine einfache Mehrheit. Auch die 128 Abgeordneten des Parlaments und die Bürgermeister des Landes werden neu gewählt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausland

Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an

Den Haag/Istanbul. Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Ankara reagierte prompt.mehr...

Ausland

Trump nutzt Schulmassaker für Kritik an Russland-Ermittlung

Washington/München. Die Anklagen gegen Russen wegen Wahleinmischung schlagen in den USA hohe Wellen. Trumps Sicherheitsberater sieht nun unwiderlegbare Beweise für den gezielten Versuch einer Wahlmanipulation. Der Präsident zieht es vor, die Ermittler zu kritisieren.mehr...

Ausland

Trump-Berater: Russische Wahleinmischung jetzt unbestreitbar

Washington/München. Die US-Anklagen gegen Russen und russische Einrichtungen wegen Wahleinmischung schlagen hohe Wellen. Trumps Sicherheitsberater sieht nun unwiderlegbare Beweise für den gezielten Versuch einer Wahlmanipulation. Und was sagt sein Chef, der Präsident?mehr...

Ausland

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington. Sensation in der Russland-Affäre: Was Trump eisern als „Erfindung“ abtut, führt nun zu gleich 16 indizienbewehrten Anklagen seines eigenen Justizministeriums. Die Folgen können erheblich sein.mehr...

Ausland

Cyril Ramaphosa ist neuer Präsident Südafrikas

Kapstadt. Der neue starke Mann in Südafrika gilt als pragmatischer Manager. Ramaphosa muss das Land nach den Skandaljahren unter Präsident Zuma wieder auf Vordermann bringen. Schon 2019 muss er sich dann den Wählern stellen.mehr...