Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wehrlein hadert mit Abschied aus der Formel 1

Stuttgart. Der Abschied aus der Formel 1 und die Rückkehr in die DTM ist für Rennfahrer Pascal Wehrlein schwer zu verdauen.

Wehrlein hadert mit Abschied aus der Formel 1

Pascal Wehrlein wäre gerne in der Formel 1 geblieben. Foto: Pavel Golovkin/AP

„Natürlich würde ich gerne Formel 1 fahren. Auch von den Leistungen, die ich in den zwei Jahren gezeigt habe, sollte ein Platz für mich dort sein“, sagte der 23-Jährige in einem Interview dem „Südkurier“. „Jetzt sind zwei ehemalige Teamkollegen von mir dort am Start, die ich in den vergangenen zwei Jahren geschlagen habe. Das ist schon ein komisches Gefühl. Ich freue mich aber auf die Aufgabe DTM.“

Wehrlein fährt im Deutschen Tourenwagen Masters wieder für Mercedes. Die Stuttgarter beenden ihr DTM-Engagement am Saisonende. Auftakt in die Tourenwagenserie ist am ersten Mai-Wochenende in Hockenheim.

Wehrlein war als jüngster DTM-Champion der Geschichte nach seinem Titel 2015 in die Formel 1 gewechselt. 2016 fuhr er für Manor, das britische Team ging nach einem Jahr pleite. In der vergangenen Saison war er für Sauber am Start. Durch die intensive Zusammenarbeit des Schweizer Teams mit Ferrari war für Wehrlein nach der Saison kein Platz mehr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Formel 1

Nach Gesundheitsproblemen: Barrichello geht es besser

Sao Paulo. Rubens Barrichello hat sich von schweren gesundheitlichen Problemen wieder gut erholt. Wie der 45 Jahre alte ehemalige Formel-1-Pilot im brasilianischen Fernsehen bekanntgab, befand er sich Anfang des Jahres in einem ernsten Zustand.mehr...

Formel 1

Mercedes nur „dritte Kraft“ - Kritik an Crash-Kid Verstappen

Shanghai. Für seinen Crash mit Sebastian Vettel erntet Max Verstappen viel Kritik. Mercedes ist weit entfernt von der Formel-1-Dominanz der vergangenen Jahre. Weltmeister Lewis Hamilton zweifelt.mehr...

Formel 1

Die Lehren aus dem Großen Preis von China

Shanghai. Sebastian Vettel muss mit dem achten Platz in Shanghai seinen ersten Dämpfer in der Formel-1-Saison hinnehmen. Sein Titelrivale und Weltmeister Lewis Hamilton landet im Mercedes vier Ränge vor ihm und steht dennoch vor einem Rätsel.mehr...