Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weihnachtliche Katastrophen

WITTEN "Jetzt ist die Zeit des Zusammenrückens", freut sich Ulrich Pätzold-Jäger, Gastleser auf der Weihnachtsmatinee der Ruhrbühne am Sonntag. Weil es im Theatersaal zu kalt war, mussten die Gäste und Musiker kurzerhand in das etwas kleinere Café der Ruhrbühne umziehen.

16.12.2007
Weihnachtliche Katastrophen

Mit keltischer Weihnachtsmusik aus Wales, Irland, Schottland und der Bretagne sorgte das Duo "All Seasons" mit Christel Kramer und Hartmut Rentsch für eine stimmungsvolle Vorweihnachts-Atmosphäre.

 "Das ist doch viel besser und gemeinschaftlicher so", freuten sich die Mitwirkenden. Zum ersten Mal veranstaltete die Ruhrbühne am dritten Advent eine Weihnachtsmatinee, die sich eher an ein erwachsenes Publikum richtet. Mit keltischer Weihnachtsmusik aus Wales, Irland, Schottland und der Bretagne sorgte das Duo "All Seasons" mit Christel Kramer und Hartmut Rentsch für eine stimmungsvolle Vorweihnachts-Atmosphäre. "Wir wollen hier einfach entspannt auf das bevorstehende Fest einstimmen", erklärt Martina Ende-Bollin, die zweite Vorsitzende der Ruhrbühne. So gab es nicht nur besinnliche Klänge und Gesänge, sondern auch erheiternde Weihnachts- und Adventsgeschichten zu hören.

Humorvolle Texte

Mit humorvollen Texten und überzogenen Darstellungen typischer vorweihnachtlicher Katastrophen wie der Geschenk-Auswahl und der perfekten festlichen Dekoration brachten die Gastgeber wohl jeden in eine fröhliche Stimmung. So stellte Gastleserin Cornelia Brommer zum Beispiel mit der Geschichte "Illuminationskatastrophe" eine Parodie auf die jährlich zunehmende Weihnachtsbeleuchtung vor und die junge Lara Rosenberg, Mitwirkende an der Ruhrbühne, las eine Geschichte über moderne und traditionelle Weihnachtsdekoration vor.