Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Weißes Haus knüpft Gespräch Trumps mit Kim an Vorbedingungen

Washington.

Das Weiße Haus hat ein Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un an Vorbedingungen geknüpft: Das Gespräch könne nur stattfinden, wenn Nordkorea überprüfbare Schritte zur Denuklearisierung des Landes eingeleitet hat. Das sagte Trumps Sprecherin Sarah Sanders. Kim habe große Versprechungen gemacht, dazu gehöre die Denuklearisierung seines Landes. Die USA seien sicher, dass das geschehen werde. Ein Treffen zwischen Trump und Kim soll „bis Mai“ stattfinden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Wohl kein Orden für Polizisten wegen Puigdemont-Festnahme

Kiel. Für die Festnahme des katalanischen Separatistenführers Carles Puigdemont in Schleswig-Holstein würde die spanische Polizei ihren deutschen Kollegen gern einen Orden verleihen. Doch dazu wird es wohl nicht kommen. „Die Landesregierung hat nicht die Absicht, spanischen Behörden die Namen der an der Festnahme von Herrn Puigdemont beteiligten Polizeibeamten zu übermitteln“, sagte Regierungssprecher Peter Höver. „Die eingesetzten Kollegen der Landespolizei haben aufgrund eines europäischen Haftbefehls gehandelt und damit nichts als ihren Job gemacht.“mehr...

Schlaglichter

John Legend ermahnt Kanye West wegen Unterstützung für Trump

Los Angeles. Der Sänger John Legend hat Kanye West für dessen Unterstützung von US-Präsident Donald Trump kritisiert. Legend, der privat mit dem Rapper befreundet ist, widmete sich dem Thema bei Twitter. „Das Markenzeichen von Trumps Kampagne und seines politischen Profils ist die Huldigung der weißen Vorherrschaft“. Es sei mit Sicherheit beruhigend, sich eine Zukunft ohne Rassismus vorzustellen und dies auf die Gegenwart zu projizieren, erklärte Legend und meinte damit offenbar West. „Aber zu viele Menschen können sich den Luxus nicht leisten, ihre Augen und Ohren zu verschließen.“mehr...

Schlaglichter

Kim und Moon suchen Einigung über atomare Abrüstung

Panmunjom. Auf ihrem ersten Gipfel haben Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und Südkoreas Präsident Moon Jae In auch über die atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel gesprochen. Wie Moons Sprecher im Grenzort Panmunjom sagte, sei es um die Denuklearisierung und die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen gegangen. Beide Seiten arbeiteten an einer gemeinsamen Erklärung, die zum Abschluss des eintägigen Gipfels verkündet werden solle. „Wir versuchen, unsere Differenzen zu verringern“, sagte der Sprecher. Zum Abendessen werde auch Kims Frau Ri Sol Ju dazu stoßen.mehr...

Schlaglichter

Südostasien-Gipfel beginnt in Singapur

Singapur. In Singapur beginnt an diesem Samstag ein zweitägiger Gipfel der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten. An dem Treffen nehmen Staats- und Regierungschefs aus insgesamt zehn Ländern teil. Zu den wichtigsten Themen gehören der Korea-Konflikt, der Streit mehrerer Mitgliedsländer mit China um Gebiete im Südchinesischen Meer sowie die Flüchtlingskrise in Myanmar. Dort sind mehr als 700 000 Muslime aus Angst vor Verfolgung durch das Militär ins Nachbarland Bangladesch geflohen. Konkrete Beschlüsse werden in Singapur nicht erwartet.mehr...

Schlaglichter

Hollywood-Stern für „Crocodile Hunter“ Steve Irwin

Los Angeles. Ein seltener Anblick im Herzen von Hollywood: Eine meterlange Anakonda-Schlange ist mit dabei gewesen, als zu Ehren des 2006 gestorbenen Dokumentarfilmers „Crocodile Hunter“ Steve Irwin eine Sternenplakette enthüllt wurde. Die Familie des australischen Abenteurers posierte mit der Schlange vor Fotografen und Fans auf dem berühmten „Walk of Fame“. Irwin wurde mit dem 2635. Stern in der Sparte Fernsehen gewürdigt. Der Australier starb 2006 im australischen Queensland bei einem Unterwasser-Dreh durch einen Stich eines Stachelrochens ins Herz. Er wurde 44 Jahre alt.mehr...

Schlaglichter

Erstmals Regisseurin für „Star Trek“-Film im Gespräch

Los Angeles. Die nächste Fortsetzung der „Star Trek“-Saga könnte erstmals von einer Frau inszeniert werden. Die britische Regisseurin S.J. Clarkson verhandle mit dem Studio Paramount Pictures um den Regieposten für „Star Trek 4“, wie die Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ berichteten. Das Studio hatte schon 2016 eine „Star Trek“-Fortsetzung in Aussicht gestellt. Captain Kirk soll darin auf seinen Vater George Kirk treffen, der von Chris Hemsworth gespielt werde, hieß es damals.mehr...