Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weitmar geht 1:6 unter

Landesliga

Auf eigenem Platz setzte es sowohl für den WSV Bochum mit 1:4 als auch für den SC Weitmar 45, der sogar 1:6 unterging, deutliche Niederlagen.

BOCHUM

von Von Ralf Rudzynski

, 22.08.2010
Weitmar geht 1:6 unter

Thomas Gerner forderte eine Steigerung und bekam einen Sieg.

WSV Bochum - Herten-Lgbo 1:4 (1:2)Für WSV-Coach Thomas Gerner war die Leistungsschwankung gegenüber der Vorwoche unerklärlich: "Für mich ist das nicht nachvollziehbar. Wir müssen ganz schnell zu unseren Tugenden zurückfinden. Sonst wird es schwarz für uns." Gleich bei drei Gegentreffern befand sich die Werner Deckung laut Gerner im Tiefschlaf. Beim 0:1 segelte eine Flanke durch den Strafraum, um die sich kein Abwehrspieler kümmerte. Ein Angreifer sagte am langen Pfosten "danke". Beim Ausgleich (30.) blitzte das Potenzial des WSV auf. Daniel Michael "erpresste" sich die Kugel, spielte Müslüm Sisman frei, der aus 14 Metern vollendete. Doch gerade vier Minuten danach fühlte sich bei einer weiten Hertener Flanke erneut kein Abwehrspieler zuständig, und die Gäste gingen erneut in Führung. Den Genickbruch gab es in der 47. Minute, als Christian Breitag das Leder unbedrängt in den Lauf eines gegnerischen Angreifers spielte, der sich nicht zweimal bitten ließ. Ein weiterer Tiefpunkt war das 1:4, als gleich vier Akteure des WSV einen einzigen Hertener Akteur an den Ball kommen ließen, der keine Mühe hatte, das 1:4 zu erzielen. WSV Bochum: Mühlenkamp, Breitag, Koslowski, Bergel, Weyers, Ostrzolek, Bittorf, Ü. Sisman (46. Rietz), Schmitz (46. Freitag), Michael (58. Weidner), M. Sisman. Tore: 0:1 (24.), 1:1 (30.) M. Sisman, 1.2 (34.), 1.3 (47.), 1:4 (67.).SC Weitmar 45 - Arm. Marten 1:6 (1:4)

Der SCW begann gut und hatte gleich zweimal die Chance, in Führung zu gehen. Doch erst vergab Marc Janßen, dann brachte Dennis Berg das Leder nicht im Martener Gehäuse unter.

Die Gäste hingegen machten es deutlich besser. Von der 10. bis zur 20. Minute sorgten sie mit drei Treffern für eine Vorentscheidung. Zwar keimte etwas Hoffnung auf, als Markus Hasecke fünf Minuten vor der Pause zum 1:3 abstaubte, doch im direkten Gegenzug stellten die Gäste den alten Abstand wieder her.

Auch nach dem Wechsel besserte sich das Defensivverhalten der Hausherren nur unwesentlich. Nach 65 Minuten hieß es 1:6. Marcel Sterkau und Janßen verzeichneten noch Aluminiumtreffer, doch "das wäre nur Ergebniskosmetik gewesen", so SCW-Trainer Stefan Schubert, der von einer "geschlossen miserablen Leistung" sprach. SC Weitmar 45: Basile, Trottenberg, R. Berg, Oswald, Lohmann, Hasecke, Cuzak (75. Dzolan), Sterkau (60. Viotto), Witt, D. Berg, Janßen.Tore:  0:1 (10.),0:2(15.), 0:3 (20.), 1:3 (40.) Hasecke, 1:4 (41.), 1:5 (55.), 1:6 (65.)..