Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wellnesswochenende für zu Hause

Düsseldorf (dpa/gms) - Man nehme zwei Esslöffel Olivenöl, ebenso viel Gurkensaft und ein Eiweiß. Was sich anhört wie die Zutatenliste für eine Salatsoße, ergibt eine Gesichtsmaske. Die Anleitung dafür ist längst nicht das einzige Wohlfühlrezept zum selbst ausprobieren.

So wird das Wellness-Wochenende in den eigenen vier Wänden möglich. «Nach 30 Minuten wird die Mischung mit lauwarmem Wasser wieder entfernt», erklärt Brigitte Neumann die Anwendung der natürlichen Gesichtsmaske gegen fettige Haut. Die Diplom-Ökotrophologin aus dem bayrischen Uttenreuth legt den Nutzen einer gesunden Ernährung dar und stellt Wellnessrezepte zum Selbermachen vor.

Wohlfühlen fängt nach Neumanns Worten zu Hause an: «Man kann sich natürlich mit teuren Kuren verwöhnen lassen, doch es geht auch anders - sehr viel einfacher und sogar nachhaltiger.» So sei das Kneten von Hefeteig eine Therapie gegen trockene Hände. Die Geheimwaffe für fülliges Haar sei eine Mischung aus Olivenöl, Eigelb, Zitronensaft und etwas Bier. Sie muss 15 Minuten lang einwirken.

Die Wellnessberaterin Yvette Tyl aus Velden in Österreich hat ein Programm für das Wohlfühlwochenende ausgearbeitet. Am Freitagabend geht es zum Beispiel ins «Kleopatrabad»: «Milch und Sahne machen die Haut glatt und versorgen sie mit Vitaminen und Mineralstoffen.» Daher werden ein Liter Milch und ein Becher Sahne ins Badewasser gegeben. Darin wird 15 bis 20 Minuten bei Kerzenschein entspannt.

Am Tag danach wird etwas lauwarmes, kalt gepresstes Olivenöl mit Jojobaöl vermischt - für eine kleine Massage. Den Abschluss des Wohlfühlwochenendes bilden ein fettarmes Abendessen und ein Glas Weizengrassaft aus der Apotheke. «Dieser Saft regt den Stoffwechsel und die Durchblutung an. Täglich ein Glas strafft den Körper von innen», erklärt Yvette Tyl.

Auch für Lutz Hertel vom Deutschen Wellness Verband in Düsseldorf fängt Wellness mit scheinbar nebensächlichen Dingen an: «Frieren Sie nicht, pflegen Sie kleine Verschnauf-Rituale wie den kurzen Mittagsschlaf oder den Fünf-Uhr-Tee! Lassen Sie Licht und Luft an den Körper, und gehen Sie oft raus - auch bei schlechtem Wetter!»

Freilich können beim Wellness-Wochenende auch Lotionen oder Shampoos zum Einsatz kommen. Brigitte Neumann zufolge sind aber Schönheitsrezepturen aus dem Küchenschrank manchmal einfach besser. Denn dabei seien die Zutaten natürlich und frisch. Kosmetika hätten dagegen oft lange Zutatenlisten und ein höheres allergenes Potenzial.

«Doch Küchenkosmetik wirkt wie jede Kosmetik nur oberflächlich», sagt Neumann. Die nachhaltigere Wirkung gegen Fältchen und Cellulitis haben Obst, Gemüse, Milch oder Eier, wenn sie gegessen werden. «Haut und Haar brauchen deren Vitamine und alle anderen Nährstoffe von innen als Hilfe zur Selbsthilfe.»

Für einen langfristigen Effekt sollte das Wellness-Wochenende in den Alltag verlängert werden. Dazu gehört laut Hertel als Grundlage ausreichend Flüssigkeit: «Trinken Sie jeden Tag mindestens drei Liter Wasser oder ungesüßten Tee!» Nach Brigitte Neumanns Worten kann das Wohlfühlprogramm etwa mit einem täglichen Tässchen Espresso weitergehen. «Wer sich so einrichtet, sowohl zu Hause als auch in sich selbst, dass es ihm gut geht damit, der lebt Wellness.»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Gesund und Fit

Beim Grillen keine Brandbeschleuniger nutzen

Bonn (dpa/gms) - Beim Grillen sollten niemals Brandbeschleuniger verwendet werden. Immer wieder kommt es beim Benutzen von Mitteln wie Spiritus zu gefährlichen Verpuffungen und Rückzündungen, warnen Experten.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Allergiker müssen 2008 mit vielen Birkenpollen rechnen

Hamburg (dpa/tmn) Allergiker müssen sich in diesem Jahr auf besonders viele Birkenpollen einstellen. Darauf weist der Ärzteverband Deutscher Allergologen (ÄDA) in Hamburg hin.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Experte erwartet «Mückenjahr»

Mannheim (dpa/tmn) Trotz des harten Winters steht den Deutschen nach Expertenmeinung ein Sommer mit vielen Mücken bevor. «Es sieht so aus, dass es ein Mückenjahr wird», sagte der Biologe Norbert Becker.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Steckrüben als Eintopf zubereiten

Oldenburg (dpa/tmn) Auch in der kalten Jahreszeit gibt es eine gute Auswahl an regionalem Gemüse. Dazu gehört auch die Steckrübe, die von September bis April angeboten wird und hauptsächlich aus hiesigem Anbau stammt.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Bei Schimmelpilzallergie Garten und Wald meiden

Marburg (dpa/tmn) Besonders empfindliche Schimmelpilzallergiker verzichten derzeit besser auf Waldspaziergänge und bestimmte Gartenarbeiten. Denn im Herbst kann die Belastung durch Schimmelpilz-Sporen auf abgestorbenen Pflanzen stark zunehmen.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Vergiftungsgefahr durch Zwergmispel und Eibe

Erfurt (dpa/tmn) Sie sind bunt - und gefährlich: Knallige Beeren ziehen Kinder im Herbst magisch an. Doch viele Früchte sind giftig, wer sie schluckt, kann in Lebensgefahr geraten.mehr...