Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vereinte Nationen

Weltdrogenbericht wird in New York vorgestellt

New York/Wien Zum Welttag gegen Drogenmissbrauch stellen die Vereinten Nationen in New York heute ihren jährlichen Drogenbericht vor. Der Chef der UN-Behörde für Drogen- und Verbrechensbekämpfung UNODC, Juri Fedotow, präsentiert den 100 Seiten umfassenden Report vor den UN-Mitgliedsstaaten.

Weltdrogenbericht wird in New York vorgestellt

Am meisten verbreitet sind Haschisch und Marihuana, Kokain, Heroin und zunehmend auch künstlich hergestellte chemische Drogen. Foto: Torsten Leukert, dpa/Symbolbild

Anschließend folgt eine Debatte der UN-Generalversammlung über Drogen und Verbrechen als eine Bedrohung für die Entwicklung der Welt.25 Millionen Drogenabhängige Nach dem Weltdrogenbericht des vergangenen Jahres nahmen etwa 210 Millionen Menschen (fünf Prozent der erwachsenen Bevölkerung) ein oder mehrmals Drogen. Es gibt etwa 25 Millionen Drogensüchtige. Am meisten verbreitet sind Haschisch und Marihuana, Kokain, Heroin und zunehmend auch künstlich hergestellte chemische Drogen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fragen und Antworten

Einbrüche in NRW: Zahlen, Fakten, Tipps zum Schutz

DÜSSELDORF Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen ist hoch – höher als in den anderen deutschen Flächenländern. Doch warum häufen sich gerade in NRW derartige Vorfälle und wie kann ich mich schützen? Fragen und Antworten zu einem wachsenden Problem.mehr...

"Aus Hass und Verachtung"

Messerattacke in Ahaus: Anklage gegen 27-Jährigen

AHAUS Knapp drei Monate nach einer tödlichen Messerattacke in Ahaus hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage wegen Mordes gegen den 27 Jahre alten Tatverdächtigen erhoben. Zur Beziehung von Opfer und mutmaßlichem Täter gibt es neue Erkenntnisse.mehr...

Drogenfund in Leverkusen

384 Kilogramm Kokain in Bananenkisten gefunden

KÖLN Es soll der größte Drogenfund in der Kölner Kriminalgeschichte sein: Der Mitarbeiter eines Großhändlers in Leverkusen hat 384 Kilogramm Kokain, abgepackt in 26 Bananenkisten, gefunden. Ob das Rauschgift tatsächlich für das Rheinland bestimmt war, ist unklar.mehr...

Kriminalität an Schulen

"Tatort Schulhof": Mobbing, Vergewaltigung, Drogen

DÜSSELDORF Schule soll ein Hort der Bildung und glücklicher Kindertage sein. Meist eher unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit zeigt sich aber auf vielen Schulhöfen ein krimineller Mikrokosmos mit Straftaten von Drogenhandel bis hin zu Brandstiftung, Mord und Vergewaltigung. Schulleiter und Lehrer wissen damit oft nicht umzugehen.mehr...

In Witten

Unbekannte sprengen Geldautomat an Tankstelle

WITTEN Erneut ist in NRW ein Geldautomat gesprengt worden - dieses Mal an einer äußerst brisanten Stelle. Die Täter hatten sich in der Nacht zu Dienstag einen Automaten an einer Wittener Tankstelle ausgesucht. Die wenige Meter entfernten Zapfsäulen blieben unbeschadet. Die Polizei ist nun auf der Suche nach den Tätern.mehr...

Fragen und Antworten

Was steckt hinter der Rockergruppe Osmanen Germania?

OFFENBACH/WIESBADEN Die Polizei kam im Morgengrauen: Rund 1500 Beamte haben am Mittwoch in zahlreichen Bundesländern Räumlichkeiten der rockerähnlichen Vereinigung der Osmanen Germania durchsucht. Politiker sprechen von einem Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Doch was ist das überhaupt für eine Gruppe? Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.mehr...