Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wem welche Brillenform steht

Berlin. Viele brauchen irgendwann eine Brille. Aber sie ist inzwischen auch ein modisches Accessoire, so dass so mancher gerne auf Kontaktlinsen verzichtet. Mit der richtigen Brillenfassung kann man sogar sein Gesicht besser zur Geltung bringen.

Wem welche Brillenform steht

Je nach Gesichtsform eignen sich ganz bestimmte Brillengestelle. Foto: Sven Hoppe

Mit einer Brille sehen Menschen oft ganz anders aus. Das liegt daran, dass das Gestell das Gesicht unterbricht, dominiert oder seine Konturen optisch verändert. Daher sollten Menschen mit schmalen und eher breiten Gesichtern in der Regel auf verschiedene Modelle setzen:

- Schmales Gesicht: Hier können kontrastreiche Farben und dicke Fassungen toll wirken. Denn ein schmales Gesicht wirkt oftmals und kantiger, weil es ihm an Fülle fehlt, erklärt Petra Waldminghaus, Stil-Expertin für das Kuratorium Gutes Sehen in Berlin. Das Gesicht wirkt kürzer und harmonischer, wenn die Länge von einem auffälligen Rahmen unterbrochen wird. Hohe Gläser mit starken Rändern sorgen für eine zweite Unterbrechung, was den Effekt verstärkt.

Allerdings kann das in manchen Fällen auch zu viel sein: Ein zu dicker Rahmen dominiert ein recht schmales Gesicht, so dass dem Betrachter mehr die Brille als der Mensch auffällt.

- Breites Gesicht: Menschen mit dieser Gesichtsform sollten eher zu unauffälligen Brillengestellen greifen. Breite Gesichter wirken grundsätzlich kürzer als schmale. Und sie sind voller, flächiger und optisch weicher. Daher können hier kontraststarke Vollrandfassungen unvorteilhaft sein, erklärt das Kuratorium. Denn sie verkürzen das Gesicht optisch zusätzlich. Helle Vollrandfassungen, Halbrandbrillen oder rahmenlose Modelle sind besser.

Da bei einem breiten Gesicht der Abstand zwischen Wangenknochen und Augenbrauen häufig vergleichsweise kurz ist, können hier Gläser mit geringer Höhe gut wirken. Sie sitzen nicht auf den Wangen auf.

Für eine markantere Erscheinung von runden Gesichtern können eckige Brillenformen sorgen. Geschwungene Modelle sind ein schöner Kontrast zu quadratischen Gesichtsformen, erklären die Experten. Achten sollte man darauf, dass der obere Brillenabschluss harmonisch zur Augenbraue verläuft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lifestyle

Frühjahrsmode für Männer und Frauen wird immer bunter

Frankfurt/Main. Nach einer langen Periode der eher gedeckten Töne, bekennt sich Mode nun wieder zur Farbe. Erlaubt sind durchaus knallige Farben und mutige Kombinationen, wie Rot und Pink.mehr...

Lifestyle

Cremes mit Koffein fördern die Durchblutung der Haut

Frankfurt/Main. Kaffee oder Tee? Die Rede ist gerade nicht von anregenden Genussmitteln, sondern von Koffein als Wirkstoff in Kosmetikprodukten. Was bewirkt es in Cremes und Shampoos?mehr...

Lifestyle

Taschen mit Polit-Message im Trend

Berkeley. Dem Statement-T-Shirt folgt die Handtasche mit politischem Wahlspruch. Mit dünnen Leuchtfäden macht eine Künstlerin das Accessoire zu einem Bekenntnis.mehr...

Lifestyle

Golfmode wird alltagstauglicher

Köln. Elitär und spießig: das trifft auf den Golfsport immer weniger zu. Auch der strenge Kleidungsstil hat sich gelockert. Golfer wollen zunehmend funktional und gleichzeitig schick gekleidet sein.mehr...

Lifestyle

Dezentes Tages-Make-up: Besser brauner Kajal als schwarzer

Berlin. Mit einem Lidstrich lässt sich eine große Aussagekraft bewirken. Soll es eher sexy oder eher dezent sein? Diese Entscheidung hängt meist mit der Farbe des Kajals zusammen.mehr...