Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wenders: Trump setzt auf „primitives Wir-sind-wer-Gefühl“

Köln. Der Filmemacher hofft auf die bald einsetzende Vernunft der Trump-Wähler und baut auf das Engagement von Gegenfiguren, die sich tatsächlich für das Gemeinwohl einsetzen. Wenders hat den Dokumentarfilm „Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes“ gedreht.

Wenders: Trump setzt auf „primitives Wir-sind-wer-Gefühl“

Der Filmemacher baut auf die Vernunft der Trump-Wähler. Foto: Oliver Berg

Der deutsche Filmemacher Wim Wenders (72) hofft auf die Vernunft der Wähler von US-Präsident Donald Trump.

„Irgendwann werden die Menschen merken, dass alles Betrug war und dass es ihnen nichts gebracht hat, einen Rattenfänger zum Präsidenten zu wählen“, sagte der Regisseur von „Paris, Texas“ und „Der Himmel über Berlin“ dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag).

Trump beschwöre lediglich ein „primitives Wir-sind-wer-Gefühl“. Für seine Wähler seien seine Wahlveranstaltungen allerdings wie Hochämter - „auch wenn es Hochämter an Zynismus und Unwissenheit sind“, so der 2015 mit dem Ehrenbären der Berlinale-Filmfestspiele ausgezeichnete Regisseur und Fotograf.

Hingegen lobte Wenders Papst Franziskus als „Gegenfigur zu fast allen Politikern heute“. Er sei ein Mensch, „der tatsächlich das Gemeinwohl und nicht nur seine eigenen Interessen, also die der eigenen Kirche vertritt“. Im Juni kommt Wenders' Dokumentarfilm „Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes“ in die Kinos. Dafür habe er viele lange Gespräche mit dem Kirchenmann geführt. Es sei aber kein biografischer Film über Franziskus oder ein Interviewfilm geworden, sondern ein Film mit dem Papst.

Das Besondere an diesem Papst sei auch, dass er dorthin reise, wo kein Politiker hingehe: „in Gefängnisse, Krankenhäuser oder Flüchtlingslager. Franziskus ist ein unglaublich mutiger Mensch, um nicht zu sagen: furchtlos.“ Wenders stammt aus einer katholischen Familie, außerdem ist er zweifacher Ehrendoktor der Theologie.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leute

Portman-Kritik trifft Nerv in Israel

Tel Aviv. Israel muss oft harte Kritik an seiner Politik einstecken. Doch wenn der Tadel von jemandem wie Natalie Portman kommt, schmerzt es stärker. Denn die in Israel geborene Schauspielerin gilt eigentlich als „Teil der Familie“.mehr...

Leute

Queen feiert 92. Geburtstag mit vielen Stars

London. Königin Elizabeth II. feiert ihren 92. Geburtstag mit einem großen Konzert in der Royal Albert Hall. Die Organisatoren geben sich Mühe, den Geschmack der Queen und auch des Publikums zu treffen. Das Ergebnis ist ein buntes Konzert, das etwas zu geplant wirkt.mehr...

Leute

Kardashian-Schwestern schließen ihre Modeläden

Los Angeles. Vor zwölf Jahren eröffnete der erste Modeladen der Kardashian-Schwestern. Später kamen weitere hinzu. Jetzt wollen die drei Stars sie schließen. Den Grund teilte Kim mit.mehr...

Leute

König Willem-Alexander: Kinder sollten viel draußen spielen

Twello. Der niederländische König findet, dass seine Töchter manchmal zu lang am Computer sitzen anstatt sich draußen aufzuhalten. Seine drei Mädchen teilen seine Ansicht nicht immer.mehr...