Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wenig Diskussion über Stadtmarke

Wissen, Wandel, Wir-Gefühl

Das hatte sich Bochum Marketing anders vorgestellt. Als sie den Dreiklang des Markenkerns für die Stadt vorgestellt haben, dachten sie, daraus würde sich direkt eine richtige Diskussion ergeben. Mit eifriger Beteiligung der Bürger dieser Stadt.

BOCHUM

06.03.2014
Wenig Diskussion über Stadtmarke

Mario Schiefelbein, Geschäftsführer von Bo-Marketing.

So richtig will die Diskussion um den Bochumer Markenkern nicht in Gang kommen. „Es haben sich ein paar Bürger bei uns gemeldet, aber die Reaktionen sind sehr verhalten“, erklärt Mario Schiefelbein, Geschäftsführer der Bochum Marketing GmbH. Dabei soll das Thema im April in den Rat gehen. Bis dahin hofft Schiefelbein auf mehr Resonanz. Für kommende Woche ist eine Informations- und Diskussionsveranstaltung geplant. „Wissen, Wandel, Wir-Gefühl“ – dieser Dreiklang zeichnet laut Bochum Marketing die Stadt aus (wir berichteten). Ein Jahr hat Bochum Marketing gebraucht, um den Markenkern zu kreieren. Bochum wurde mit anderen Städten verglichen und Alleinstellungsmerkmale herausgefiltert. Dabei hat Bochum Marketing noch keinen Slogan, einen sogenannten Claim, entwickelt. Das soll ab Sommer eine Agentur übernehmen. Diese soll mit dem Markenkern „Wissen, Wandel, Wir-Gefühl“ arbeiten.

Nach der offiziellen Vorstellung des Dreiklangs hat Bochum Marketing gehofft, Bürger würden sich automatisch per E-Mail melden. „Die Anzahl an Rückmeldungen ist aber im zweistelligen Bereich“, so Schiefelbein. Um Bürger besser einzubeziehen, findet am Dienstag, 11. März, 18.30 Uhr, die Infoveranstaltung im Multifunktionsraum des Technischen Rathauses, Hans-Böckler-Straße 19, statt. Mario Schiefelbein und Mitarbeiter Andreas Bentler stellen dann das Konzept noch einmal vor. 

Schlagworte: