Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Weniger Güter auf den Binnenschiffen

Wiesbaden (dpa) Auf den deutschen Flüssen und Kanälen sind im ersten Halbjahr 2016 weniger Güter transportiert worden. Die Fracht der Binnenschiffer ging gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent auf 113,6 Millionen Tonnen zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete.

Weniger Güter auf den Binnenschiffen

Binnenschiff mit Containern beladen auf dem Rhein bei Köln. Foto: Henning Kaiser

Besonders schwach war der Transitverkehr, der um 13,7 Prozent unter dem Vergleichswert blieb. Auch der innerdeutsche Verkehr und Sendungen ins Ausland waren rückläufig. Nur der Wareneinlauf aus dem Ausland war mit einem Zuwachs von 2,0 Prozent positiv.

Unter anderem wurde mit den Schiffen 3,0 Prozent weniger Schüttgut wie zum Beispiel Kies, Kohle oder Sand transportiert. Schüttgut ist die mit Abstand wichtigste Ladung der Binnenschiffe, die für rund neun Prozent der Gesamttransportleistung in Deutschland stehen. Der Löwenanteil von 71 Prozent wird mit Lastwagen erledigt.

Mitteilung Destatis

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Staat verdient mehr an Rauchern

Wiesbaden (dpa) Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.mehr...

Wirtschaft

Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende

Wiesbaden/Düsseldorf (dpa) Der Butterpreis kannte jüngst nur eine Richtung - steil nach oben. Eine größere Milchmenge dürfe aber bald für Entspannung sorgen. Die Bauern befürchten Preissenkungen.mehr...

Wirtschaft

Autoindustrie steigert Gewicht in deutscher Wirtschaft

Wiesbaden/Frankfurt (dpa) Die Automobilindustrie hat ihr Gewicht in der deutschen Wirtschaft in den vergangenen zehn Jahren deutlich gesteigert. Ihr Anteil an der gesamten Bruttowertschöpfung hierzulande lag 2015 bei 4,5 Prozent - im Jahr 2005 waren es noch 3,4 Prozent gewesen.mehr...

Wirtschaft

Fed dürfte über Wohl und Wehe des Dax entscheiden

Frankfurt/Main (dpa) Ganz im Zeichen der Federal Reserve Bank dürften in der kommenden Woche die Börsen stehen. Bleiben die Notenbanker um ihre Chefin Janet Yellen auf Kurs für eine weitere Zinserhöhung noch in diesem Jahr?mehr...

Wirtschaft

Verbraucherpreise in Deutschland ziehen an

Wiesbaden (dpa) Für Deutschlands Verbraucher kosten im August vor allem Energie und Nahrungsmittel mehr als vor einem Jahr. Das treibt die Inflationsrate insgesamt weiter in Richtung zwei Prozent - die Zielmarke der EZB. Ein baldiger Kurswechsel der Notenbank ist dennoch nicht in Sicht.mehr...

Wirtschaft

Inflation zieht an - Nahrungsmittel und Energie teurer

Wiesbaden (dpa) Deutschlands Verbraucher müssen für Nahrungsmittel und Energie im September deutlich tiefer in die Tasche greifen. Das treibt die Teuerung insgesamt an. Besonders kräftig ist der Preissprung bei Butter.mehr...