Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wenn Greenpeace das Lama einkassiert

BOCHUM Der junge Regisseur Kristo Šagor hat im Theater unter Tage Ungewöhnliches vor: Die Zuschauer fläzen sich im Innenraum auf Sesseln und Sofas - während die Schauspieler mittendrin und um sie herum spielen.

von Von Max Florian Kühlem

, 18.10.2007
Wenn Greenpeace das Lama einkassiert

Michael Lippold (Gospodin) und Jele Brückner.

Ab der nächsten Spielzeit soll Šagor sozusagen „TuT-Beauftragter“ werden, dem kleinen Theater im Schauspielhauskeller ein eigenes Profil geben. In dieser Saison fühlt er vor: Mit einer Uraufführung des jungen Autoren und ehemaligen Weggefährten Philipp Löhle. „Genannt Gospodin“ handelt von einem Außenseiter.

Außenseiter