Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werbung für Castrop-Rauxel

02.03.2018
Werbung für Castrop-Rauxel

Ein Standbild aus dem Filmbeitrag über Castrop-Rauxel.screenshot rvr © Weckenbrock, Tobias

Castrop-Rauxel. Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat eine ganz besondere Aktion ins Leben gerufen. In diesem Jahr werden alle 53 Städte der Region Ruhr im Internet auf der Homepage des RVR (www.metropole.ruhr) vorgestellt. Und zu jeder Stadt gibt es auch einen dreiminütigen Film.

Diese Woche ist Castrop-Rauxel an der Reihe. Die Stadt steht also im Moment im Rampenlicht. In dem Film, den es seit gestern im Internet gibt, sagen Menschen aus Castrop-Rauxel, was ihnen besonders gut an der Stadt gefällt.

Und es kommen viele unterschiedliche Menschen zu Wort. So sagt zum Beispiel Kevin Ratajczak: „Da gibt es ein Jugendzentrum, das nennt sich Trafo. Da habe ich in meiner Kindheit rumgehangen, bin dort Skateboard gefahren.“ Er ist Sprecher von Castrop-Rauxels erfolgreichster Band, den Eskimo Callboys.

Das Ganze nennt sich übrigens Image-Kampagne. Dabei geht es darum, eine Sache mit einer tollen Idee zu bewerben und somit auch für andere Menschen interessant zu machen. Die Hoffnung der Organisatoren ist, dass dadurch in der Zukunft Unternehmer, junge Fachkräfte und Studierende in die Region kommen und dabei helfen, dass diese noch attraktiver wird. Till Meyer

Lesen Sie jetzt