Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Werksbahn bei Hoesch

/
Lokführer Wolfgang Fries (43) schaut aus dem Führerstand seiner Werkslokomotive bei Hoesch Schwerter Profile.
Lokführer Wolfgang Fries (43) schaut aus dem Führerstand seiner Werkslokomotive bei Hoesch Schwerter Profile.

Foto: Reinhard Schmitz

Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager. Rangierer Joachim Kuhn fährt als zusätzliches "Auge" auf dem Trittbrett des ersten Waggons mit.
Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager. Rangierer Joachim Kuhn fährt als zusätzliches "Auge" auf dem Trittbrett des ersten Waggons mit.

Foto: Reinhard Schmitz

Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager.
Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager.

Foto: Reinhard Schmitz

Klaus Hedding, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit von Hoesch Schwerter Profile.
Klaus Hedding, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit von Hoesch Schwerter Profile.

Foto: Reinhard Schmitz

Die Werklok rangiert im Materiallager.
Die Werklok rangiert im Materiallager.

Foto: Reinhard Schmitz

Rangierer Joachim Kuhn als "Trittbrettfahrer" auf der Lok.
Rangierer Joachim Kuhn als "Trittbrettfahrer" auf der Lok.

Foto: Reinhard Schmitz

Auch Rangierer Joachim Kuhn trägt einen Helm mit Flügelrad.
Auch Rangierer Joachim Kuhn trägt einen Helm mit Flügelrad.

Foto: Reinhard Schmitz

Lokführer Wolfgang Fries (43) im Führerstand seiner Werkslokomotive: rechte Hand am Fahrhebel, linke Hand am Bremsrad.
Lokführer Wolfgang Fries (43) im Führerstand seiner Werkslokomotive: rechte Hand am Fahrhebel, linke Hand am Bremsrad.

Foto: Reinhard Schmitz

Lokführer Wolfgang Fries (43) im Führerstand seiner Werkslokomotive: rechte Hand am Fahrhebel, linke Hand am Bremsrad.
Lokführer Wolfgang Fries (43) im Führerstand seiner Werkslokomotive: rechte Hand am Fahrhebel, linke Hand am Bremsrad.

Foto: Reinhard Schmitz

Mit Baujahr 1965 ist die Werklok ein Jahr älter als ihr Lokführer.
Mit Baujahr 1965 ist die Werklok ein Jahr älter als ihr Lokführer.

Foto: Reinhard Schmitz

Rangierer Joachim Kuhn fährt als zusätzliches "Auge" stets am hinteren Wagen mit.
Rangierer Joachim Kuhn fährt als zusätzliches "Auge" stets am hinteren Wagen mit.

Foto: Reinhard Schmitz

Blick aus dem Führerstand auf das gut gefüllte Materiallager. Gut 100 000 Tonnen Stahl für das Walzwerk werden jährlich mit der Bahn angeliefert.
Blick aus dem Führerstand auf das gut gefüllte Materiallager. Gut 100 000 Tonnen Stahl für das Walzwerk werden jährlich mit der Bahn angeliefert.

Foto: Reinhard Schmitz

Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager.
Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager.

Foto: Reinhard Schmitz

Die Werksbahn auf dem Weg zum Übergabegleis am Güterbahnhof.
Die Werksbahn auf dem Weg zum Übergabegleis am Güterbahnhof.

Foto: Reinhard Schmitz

Lokführer Wolfgang Fries (43) schaut aus dem Führerstand seiner Werkslokomotive bei Hoesch Schwerter Profile.
Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager. Rangierer Joachim Kuhn fährt als zusätzliches "Auge" auf dem Trittbrett des ersten Waggons mit.
Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager.
Klaus Hedding, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit von Hoesch Schwerter Profile.
Die Werklok rangiert im Materiallager.
Rangierer Joachim Kuhn als "Trittbrettfahrer" auf der Lok.
Auch Rangierer Joachim Kuhn trägt einen Helm mit Flügelrad.
Lokführer Wolfgang Fries (43) im Führerstand seiner Werkslokomotive: rechte Hand am Fahrhebel, linke Hand am Bremsrad.
Lokführer Wolfgang Fries (43) im Führerstand seiner Werkslokomotive: rechte Hand am Fahrhebel, linke Hand am Bremsrad.
Mit Baujahr 1965 ist die Werklok ein Jahr älter als ihr Lokführer.
Rangierer Joachim Kuhn fährt als zusätzliches "Auge" stets am hinteren Wagen mit.
Blick aus dem Führerstand auf das gut gefüllte Materiallager. Gut 100 000 Tonnen Stahl für das Walzwerk werden jährlich mit der Bahn angeliefert.
Schwergewichtige Stahlbrammen schleppt die Werksbahn zum Lager.
Die Werksbahn auf dem Weg zum Übergabegleis am Güterbahnhof.