Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

5800 Leser stürmten im Juli die Bücherei

WERNE Im Sommer keine Zeit für einen Besuch in die Stadtbücherei? Keineswegs. Noch nie wurden im Juli so viele Bücher ausgeliehen wie in diesem Jahr. 5800 Gäste besuchten die Bücherei allein im Monat Juli. Und was waren die Lieblingsbücher der Werner?

von Ruhr Nachrichten

, 07.08.2008
5800 Leser stürmten im Juli die Bücherei

Mit ihrer Triologie hat sich Kinderbuchautorin Cornelia Funke auch in die Herzen der Werner gelesen.

Die Werner  Bürger sorgten mit ihren regelmäßigen Besuchen und Entleihungen dafür, dass im Juli mit nahezu 18 000 Ausleihen und knapp 5800 Gästen das bisher beste Ergebnis in diesem Jahr erreicht wurde.

Völlig untypisch - denn in der Vergangenheit bildete dieser Monat in der Jahresstatistik das Schlusslicht. Insgesamt zählt das Bibliotheksteam in diesem Jahr bisher 105 000 Entleihungen und 35 000 Besucher.

Joanne K. Rowling und Cornelia Funke profitieren vom Regenwetter Hat nun das schlechte Wetter in der ersten Ferienhälfte oder der Sommer-Lese-Club zu diesem überraschenden Ergebnis geführt? Sicherlich beides. Denn die guten Resultate wurden sowohl im Kinder- und Jugendbereich als auch in der Abteilung für Erwachsene erzielt. Die "Titel-Hitlisten" für Januar bis Juli zeigen, dass die Spitzenpositionen der Harry-Potter-Bände nach wie vor nicht zu schlagen sind. In der Kinder- und Jugendbücherei nehmen die Werke von Joanne K. Rowling immer noch die ersten Plätze ein, gefolgt von Cornelia Funkes Trilogie "Tintenherz", "Tintenblut" und "Tintentod". Alle Titel belegen auch bei den Hörbüchern für Kinder die vorderen Plätze.

Kerkeling wandert, Fernsehkoch Lichter guckt bis zum lieben Gott Hape Kerkelings Erlebnisse auf seiner Wanderung auf dem Jakobsweg, die er in dem Buch "Ich bin dann mal weg" beschreibt, wurden bei den Sachbüchern in diesem Jahr am häufigsten entliehen. Das Leben des Fernsehkochs Horst Lichter, das Markus Lanz zusammen mit ihm in "Und plötzlich guckst du bis zum lieben Gott" erzählt, nimmt den zweiten Rang ein, gefolgt von "Wer bin ich - und wenn ja wie viele?" von Richard David Precht.Krimis nicht mehr auf Platz eins

In der Belletristik wurde die bisherige Vormachtstellung der Kriminalromane von zwei Titeln durchbrochen: "Der letzte Weynfeldt" von Martin Suter führt die Liste der entliehenen Romane an, auf dem dritten Platz folgt  "Die Tore der Welt" von Ken Follett.

Platz zwei nimmt Elizabeth Georges Krimi "Wo kein Zeuge ist" ein.

Lesen Sie jetzt