Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

92 Temposünder bei Radarkontrollen aufgespürt

Geschwindigkeitsmessung

WERNE Die Polizei hat am Montag die Geschwindigkeitmessungen vorgenommen. Dabei wurden insgesamt 92 Temposünder entdeckt, einige davon traf es ziemlich hart.

von Von Dominik Möller

, 02.08.2010
92 Temposünder bei Radarkontrollen aufgespürt

Hauptkommissar Wolfgang Damerau erklärt die Blitz-Tonne.

92 Temposünder hat die Polizei über den Tag verteilt in Werne aus dem Verkehr gezogen. Das Großteil der Autofahrer kam mit einem blauen Auge davon – ihre Geschwindigkeitsübertretungen waren „geringfügig“, sie waren also maximal 20 km/h zu schnell. Kostenpunkt: bis 35 Euro. Zwölf der Temposünder waren allerdings deutlich schneller unterwegs. Der einzig positive Aspekt: die Polizei musste kein Fahrverbot aussprechen. Trotzdem werden die Ertappten ihren Bleifuß zu spüren bekommen. Die Bußgelder belaufen sich zwischen 80 und 100 Euro. Punkte in Flensburg inklusive.

Insgesamt war die Polizei mit zwei Wagen und der mobilen Blitz-Tonne unterwegs. „Wir haben Stellen kontrolliert, die Unfallschwerpunkte sind“, erklärt Hauptkommissar Wolfgang Damerau. Die Tendenz der Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit sei nach wie vor steigend. Entsprechend wichtig sei es, Präsenz zu zeigen. „Diese Ich-fahr-wie-ich-will-Mentalität müssen wir eindämmen“, so Damerau. Die Tempokontrollen wurden im Rahmen der Kampagne „Komm gut an – Sieger rasen nicht“ durchgeführt. Für die Temposünder gab es neben Verwarnungen und Bußgeldern auch Kampagnen-Flyer – für die Ertappten ein schwacher Trost...

Lesen Sie jetzt