Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

AB Elektronik: Mehr als 300 Jobs bleiben in Werne

Produktionsverlagerung nach Rumänien

Die Teilverlagerung der Produktion beim Werner Automobilzulieferer AB Elektronik nach Rumänien ist bereits beschlossene Sache. Nun hat der englische Mutterkonzern TT Electronics in einem "Interim Management Statement" die dazugehörigen Zahlen veröffentlicht.

WERNE

, 04.11.2014
AB Elektronik: Mehr als 300 Jobs bleiben in Werne

Die Mitarbeiter von AB Elektronik haben um ihre Arbeitsplätze in Werne gekämpft und dabei viel Unterstützung in der Stadt bekommen.

Zwischen 300 und 325 Job bleiben Werne erhalten, was eine Reduzierung um 45 Prozent bedeutet. Betriebsrat und IG Metall hatten dieser Regelung im September zugestimmt. „Gemäß der Einigung werden bestimmte Produktlinien nach Rumänien verlegt werden, aber ein Teil der Produktion verbleibt in Werne“, schreibt TT Electronics. Die Kosten für sein „Innovationsprogramm“ beziffert der Mutterkonzern in seinem Pflicht-Statement für die Aktionäre auf 24 Millionen Pfund (rund 30,5 Millionen Euro), ursprünglich sei mit rund 32 Millionen Euro kalkuliert worden. Die reine Verlagerung der Produktion war mit ursprünglich 6 Millionen Pfund (7,6 Millionen Euro) beziffert, aufgrund der „geringeren Transferrate“ sind es nun „nur“ noch 3,5 Millionen Pfund (4,7 Millionen Euro).

Die Verlagerung soll 2017 abgeschlossen sein. Weiter heißt es mit Blick auf Gewerkschaft und Betriebsrat: „Wegen der Störung unserer geplanten Verlegung der Produktion nach Rumänien hat es einige zusätzliche Kosten in diesem Jahr gegeben.“ Der Konzern rechnet damit, dass sich diese „Unwirtschaftlichkeit“ im Jahr 2015 fortsetzt und erwartet erste Positiv-Effekte des Innovationsprogramms für 2016.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt