Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Anwohner der Bonenstraße bleiben auf vollen Mülltonnen sitzen

Bonenstraße: Mülltonnen nicht geleert

Freitagnachmittag standen noch zahlreiche graue Tonnen auf der Bonenstraße in Werne zwischen Einmündung Bült und Volksbank. Eigentlich sollten sie bereits am Donnerstag geleert worden sein. Sind sie aber nicht.

Werne

, 09.03.2018
Anwohner der Bonenstraße bleiben auf vollen Mülltonnen sitzen

Friedhelm Bänker und Jutta Krieger zeigen ihre Tonnen, die Freitagnachmittag immer noch nicht geleert waren. Ebenso wie zahlreiche weitere Restmülltonnen an der Bonenstraße.Heckenkamp © Jörg Heckenkamp

Aber warum hat der Entsorger weder am Donnerstag noch am Freitag die Mülltonnen in der Bonenstraße geleert? Der Grund ist etwas diffus.

„Letztlich hat man mir bei Rethmann in Selm gesagt, die Firma dürfte wegen des neuen Pflasters diesen Teil der Bonenstraße nicht mehr befahren“, sagt Anwohnerin Jutta Krüger. Weitere Auskunft an sie: Man solle die Tonnen zu zwei Sammelpunkten an der Einmündung Bült oder zur Partnerschaftsuhr bringen.

Gibt es wirklich ein Durchfahrtsverbot für Mülllaster?

„‘Hat Ihnen das niemand gesagt’ hat die Dame in Selm gefragt“, sagt Jutta Krüger. Hat niemand. Krüger bezweifelt zudem, dass es mit dem Fahrverbot seine Richtigkeit auf sich hat. „Schließlich sind am Mittwoch die gelben Tonnen auch mit einem schweren Lkw abgeholt worden.“

Nachbar Friedhelm Bänker vom Schreibwarengeschäft Adam stellt sich die Frage, ob bei einem Lkw-Durchfahrtsverbot „auch die Feuerwehr nicht mehr hier durch die Bonenstraße fahren darf“. Außerdem könne er sich vorstellen, dass es bei einem Sammelpunkt von zahlreichen Tonnen am Ende der Fußgängerzone zu brenzligen Situationen kommen könnte. Etwa für Lieferfahrzeuge oder bei der Abfuhr selbst.

  • Bis frühen Abend am Freitag, 9. März 2018, sind die Tonnen nicht geleert worden.
  • Wir konnte Freitagnachmittag weder die Stadt Werne noch die Firma Remondis beziehungsweise die Stadtwerke Selm als Entsorger für eine Stellungnahme erreichen.

Ungeklärt ist die Frage, ob es ein solches Durchfahrtsverbot gibt. Jutta Krüger habe mehrfach versucht, bei der Stadt Werne Auskunft zu erlangen. „Keiner wusste genau Bescheid.“ Auf Rat der Stadt wandte sie sich an den Entsorger in Selm. Wo sie die eingangs erwähnte Auskunft bekam. Ein weiterer Anruf am Freitag bei der Stadtverwaltung Werne sei nach mehrmaligem Verbinden mit der vagen Auskunft geendet, „die Tonnen werden heute noch geleert“.

Lesen Sie jetzt