Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arbeitslosenzahlen sind sommerbedingt leicht gestiegen

Agentur für Arbeit

Die an sich sehr niedrigen Arbeitslosenzahlen, vor allem im Kreis Coesfeld, sind im Sommer leicht angestiegen. Das ist typisch, meinen die Experten.

Werne, Ascheberg

, 30.08.2018

„Ein spürbarer Anstieg der Arbeitslosigkeit ist in den Sommermonaten üblich“, so Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm zur jüngsten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Unna: „Nach wie vor haben sich viele Ausbildungsabsolventen gemeldet, doch ihre Zahl hat schon nachgelassen. Sie sind als Fachkräfte nur kurz arbeitslos. Der Markt ist für sie offen, Qualifikation ist alles“, betont der Arbeitsmarktexperte.

In Zahlen bedeutet das für Werne:

Gegenüber dem Vormonat erhöhte sich im August 2018 die Zahl der Arbeitslosen geringfügig von 850 auf 862. Die Quote bleibt gleich mit 5,2 Prozent.

Zum Vergleich: Die Nachbarstadt Lünen weist im August 2018 4488 (Quote: 9,9%) auf, im Vormonat waren es 4477 (9,9).

Die Gemeinde Ascheberg ist zu klein, um eine eigene Quote ausweisen zu können. Die Zahlen: August 2018: 207; Juli 2018: 193. Im gesamten Kreis Coesfeld liegt die Arbeitslosenquote im August bei 2,9 Prozentpunkten.

Lesen Sie jetzt