Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Bailleul und seine Nachbarstädte

Eindrücke aus Wernes Partnerstadt Bailleul und der Region
14.11.2014
/
Auf der Walze sind zahlreiche flämische Lieder "gespeichert", die alle 15 Minuten den Bürgern zu Gehör gebracht werden. Das Glockenspiel Im Turm des Rathauses macht es möglich.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Flämische Gemütlichkeit: In diesem Restaurant im Stadtkern von Bailleul haben die Gastgeber und ihre Besucher aus Werne, Kyritz, aus Belgien und Schottland deftig gegessen.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Nach dem Essen Kultur: "La Bizarmonie" hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt mit Ortsgeschichte, Schauspiel und jeder Menge Musik.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Das musste man erst lernen: Nicht nur Schotten tragen Röcke, sonder auch Nordengländer.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Auch ungewöhnlich für deutsche Gäste: Die Feuerwehrleute tragen Helm.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Wer das Rathaus betritt, passiert diese Figur über der Tür.© Foto: Sylvia vom-Hofe
An die über 40-jährige Verbundenheit mit Werne erinnert die Partnerschaftsurkunde im Rathaus.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Auch ein Riese lebt im Rathaus - und hat jede Menge Proviant dabei. Im Hintergrund: die kostbaren Buntglasfenster.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Ypern im westflandrischen Belgien ist einen Ausflug wert - nicht nur wegen des Museums "In Falnders Fields".© Foto: Sylvia vom-Hofe
Gruppenbild mit Bürgermeister, Gästen und Gastgebern.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Ypern ist vor allem ein beliebtes Ziel britischer Touristen. Die sind es vor allem, die in diese Souvenir-Shops gehen, die auf ihre Art den Ersten Weltkrieg lebendig halten.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Kriegskitsch im Schaufenster: Das ist die Kehrseite des gedenkens in Ypern. Längst hat sich der Besuch der Gräberfelder für die Region zur wichtigen touristischen Einnahmequelle entwickelt.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Dudelsackmusik ist nicht nur in Ypern, sondern auch in Bailleul regelmäßig zu hören - dank der britischen Gäste.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Fast völlig zerstört wurde Bailleul im Ersten Weltkrieg. Danach sei die Städt flämischer aufgebaut worden als sie je war, sagt das Tourismusbüro und verweist auf die giebelständigen Backsteinhäuser.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Die Melusine wohnt im Glockenturm des Rathauses von Bailleul - und in zahlreichen Sagen.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Oben auf dem Glockentuirm von Bailleul. Ulrich Höltmann (l.) lässt sich von Edouard Scherrens von der Bailleul-Verwaltung den Ausblick erklären.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Aus 35 Glocken besteht das bekannte Glockenspiel des Rathauses.© Foto: Sylvia vom-Hofe
20 Minuten Autofahrt von Bailleul entfernt befindet sich Lille, eine Großstadt an der grenze zu Belgien. Das Notre Dame de la Treille ist eine neo-gotische Kathedrale mit einem ganz besonderen Giebel aus Metall und tatsächlich durchscheinendem Marmor.© Foto: Sylvia vom-Hofe
Schlagworte Werne