Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baubeginn für L 518n vielleicht schon im Früjahr

WERNE Die Genehmigung der Verträge von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WfG) ist ein weiterer Schritt in Richtung Fertigstellung des Straßenstücks. Nun liegt es an der Stadt Werne, endgültig grünes Licht zu geben.

von Von Bettina Voß

, 29.08.2008
Baubeginn für L 518n vielleicht schon im Früjahr

Am Kreisverkehr der Stichstraße zum Wahrbrink endet derzeit der westliche Abschnitt der Umgehungsstraße L 518 n. Von dort aus soll der Lückenschluss bis zur Capeller Straße geführt werden.

Eine weitere Hürde auf dem Weg zum Bau der L 518n ist genommen: Der Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreises Unna (WfG) hat grünes Licht gegeben für die Verträge, die die Vorfinanzierung zwischen der Stadt Werne und der WfG absichern.

Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom wies gestern darauf hin, dass dies ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung des Neubaus sei. Landrat Michael Makiolla unterstrich gestern, dass er davon ausgehe, dass der erste Spatenstich im Frühjahr 2009 erfolgt. Die Finanzierung dieses Straßenstücks hat Modell-Charakter: Die Gemeinden treten in Vorleistung, das Land zahlt später zurück. Es entstehen Baukosten in Höhe von etwa 7,5 Millionen Euro. Zwischen der Stadt Werne, der WfG und Straßen.nrw wurde vereinbart, wie sie die Lastenverteilung aus diesem Modell, Zinsen in Höhe von etwa 800 000 Euro, vorfinanzieren wollen.

Für Dr. Dannebom ist es gegenüber den Spendern für dieses Projekt wichtig, dass es „eine vertragliche Verpflichtung gibt, dies auch zu tun.“ Nun sei Werne am Zug. Die Stadt müsse diesen Vereinbarungen zustimmen, damit dann im Frühjahr mit dem Bau begonnen wird.

Lesen Sie jetzt