Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diebe stahlen 100 Meter Kupferkabel am Gersteinwerk

STOCKUM Wieder einmal schlugen Metalldiebe in der Lippestadt zu: Wie Polizeisprecherin Ute Hellmann berichtete haben bislang unbekannte Täter im Zeitraum zwischen Montag und Mittwoch bereits zum zweiten Mal das Gelände des Stockumer Gersteinwerks heimgesucht.

von Von Rudolf Zicke

, 06.08.2008
Diebe stahlen 100 Meter Kupferkabel am Gersteinwerk

Kupferklau wird unter Dieben immer beliebter.

Am Gersteinwerk schnitten sie ein Loch in einen Maschendrahtzaun und ließen etwa 100 Meter Kupferkabel einer abgeschalteten 10 000-Volt-Leitung mitgehen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter ihre Beute mit einem größeren Fahrzeug abtransportiert haben.

Immer wieder dreiste Metalldiebstähle

„Der Metallklau ist angesichts der hohen Metallpreise inzwischen ein bundesweites Phänomen“, eklärte Polizeisprecherin Hellmann; auch die Lippestadt sei schon häufiger Schauplatz mehr oder weniger dreister Metalldiebstähle geworden.

So sei im Januar ein LKW auf ein Grundstück an der Mühlenstraße gefahren und habe drei dort lagernde Metalltüren aufgeladen. Ähnliches habe sich bei der Wellkistenfabrik Klingele ereignet.

In Seelenruhe vorgefahren und aufgeladen

Am 1. Februar morgens um 7 Uhr fuhr ein Laster auf das Gelände, dessen Fahrer in aller Seelenruhe Kupferkabel einlud. Erst im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass es sich um einen freches Gaunerstück handelte. Hier wie an der Mühlenstraße konnten die Täter jedoch ermittelt werden, weil Zeugen sich die Kennzeichen notiert hatten.

Wie bereits berichtet wurden auch die Männer gefasst, die den ehemaligen Blütenbrunnen der Stadt vom Lagerplatz an der Münsterstraße stehlen wollten.   Die Polizei bittet Zeugen des aktuellen Falls am Gersteinwerk, sich unter Tel. 9210 zu melden.

Lesen Sie jetzt