Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum präsentiert EM-Spiel

Kirche und Fußball

Das erste Spiel der Deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft wird am Samstag im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum gezeigt. Damit will die evangelische Gemeinde Werne beweisen, dass Kirche und Fußball Doppelpass spielen können.

WERNE

von Von Justine Winkler

, 05.06.2012
Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum präsentiert EM-Spiel

So wie bei dem begeisternden WM-Auftakt im vergangenen Jahr vor dem Stadthaus soll es auch bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 in Werne wieder "Public Viewing" geben.

Public Viewing zum ersten Mal im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum; damit will Pfarrer Alexander Meese dem Vorurteil entgegen wirken, dass Kirche nichts mit Fußball am Hut habe.Erste Spielübertragung am Samstag

Die Idee: "Wir veranstalten am Samstagabend ein Public Viewing. Im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum wird das Spiel Deutschland gegen Portugal übertragen. Jeder, der Interesse hat, kann ab 20 Uhr herkommen. Der Eintritt ist kostenlos", erzählte Pfarrer Meese. In anderen Gemeinden sei das Public Viewing bereits sehr gut aufgenommen worden. "Hier in Werne findet so etwas dann zum ersten Mal statt. Es ist also praktisch ein Experiment." Die evangelische Kirche in Deutschland habe von der UEFA die Rechte erhalten. Deshalb habe sich die Gemeinde dafür angemeldet.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung soll die Gemeinschaft stehen. "Der Unterschied zum Public Viewing in der Stadt ist der familiäre Aspekt. Unterschiedliche Generationen können hier zusammenkommen und zusammen das Spiel verfolgen. Es ist nicht so kommerziell."

Mit der Aktion möchte der Seelsorger neues Interesse an der Kirche wecken: "Mein Ziel ist es, die Schwelle zur Kirche niedriger zu machen. Vielleicht möchten manche Zuschauer auch zu unserem Gottesdienst am Sonntag um 18 Uhr kommen. Ich habe ihn mit Jugendlichen vorbereitet. Es wird vor allem um Fußball, zum Beispiel Fair-Play, gehen." Als Fußballfan freue er sich über jeden Besucher.

 

Lesen Sie jetzt