Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Energie wird sichtbar

WERNE 34 Lenze hat das Stadthaus bereits auf seinem Buckel. Dennoch ist es gut gedämmt: Die Sanierung vor einigen Jahren hat den ehemals modernen Waschbetonbau auf die Höhe der Zeit gebracht. Doch in Werne gibt es auch andere Extreme.

von Von Hubert Kramer

, 28.12.2007

"Das haben sie schon gut hinbekommen", lobt Oliver Turrek, "das Gebäude ist bestens in Schuss." Der 37-jährige Experte für Energieberatung und Thermografie untersuchte für unsere Zeitung einige öffentliche Gebäude - mit erstaunlichen Ergebnissen.

Die städtische Realschule beispielsweise steht für das andere Extrem: Dieses Gemäuer mit seinen Bauten aus den Jahren 1954, 1967 und 1977 weist äußerst schlechte Werte beim Energiesparen auf.

"Vor allem die Fenster sind richtig übel", urteilt Turrek, "reine Energieverschwender." Aber auch die verklinkerte Fassade hält die Temperaturen nur schlecht im Innern. "Das ist allerdings kein Baumangel", weiß der Fachmann, "so wurde damals halt gebaut."

Falsch gelüftet

Eines hat sich bei der Thermografie-Aktion immer wieder gezeigt: In Amtsstuben wie in Schulen wird häufig falsch gelüftet. "Oft stehen Fenster stundenlang auf Kipp", hat Turrek nicht nur in der Lippestadt, sondern auch anderenorts festgestellt, "da nutzt die beste Dämmung nichts."

Beton dämmt nicht

Dicke Mauern aus Beton übrigens scheinen zwar für die Ewigkeit gebaut, doch unter dem Gesichtspunkt des Energiesparens geben sie meist ein schlechtes Bild ab. "Beton ist in keinster Weise dämmend, sondern ein guter Wärmeleiter", so Turrek, "da heizen Sie das Umfeld mit auf."

Doch wie sieht es mit anderen öffentlichen Gebäuden in der Lippestadt aus? Die Einzelheiten zu weiteren Gebäuden sowie Tipps von Oliver Turrek zum Energiesparen lesen Sie in der Print-Ausgabe der Ruhr Nachrichten.

 

Lesen Sie jetzt