Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erste Fußgängerampel mit Blindensignal hat auch längere Grünphase

Behindertengerecht

Über die erste Fußgängerampel mit Blindensignal können sich die Sehbehinderten in Werne freuen. Aber auch Senioren profitieren von der neuen Ampel.

WERNE

von Von Helga Felgenträger

, 12.08.2010
Erste Fußgängerampel mit Blindensignal hat auch längere Grünphase

Christian Keidel demonstriert die blindengerechte Fußgängerampelanlage am Hansaring/ Arenbergstraße.

„Die neue Ampel ist aber nicht nur blindengerecht, sondern auch seniorengerecht“, betont Gisbert Bensch vom Tiefbauamt. So werde nicht nur auf Knopfdruck ein Signal ausgelöst, vibriere der Knopf selbst und zusätzlich verlängere sich die Fußgängerphase um etwa das Doppelte. Die Zeit erhöht sich von 11 auf 19 Sekunden. Die Ampel steht am Hansaring in Höhe der Arenbergstraße und ist erwiesenermaßen die am stärksten genutzte Fußgängerampel. Zusätzlich zum Blindensignal baute die Stadt Werne als Überquerungshilfe das stark reflektierende Rillenpflaster ein. Abgestimmt wurde die blindengerechte Ausstattung auch mit der Blindenvertretung des Kreises Unna, erläutert Bensch.

  Ebenfalls behindertengerecht ausgestattet ist die Ampel an der Flöz-Zollvereinstraße über die Kamener Straße. Demnächst erhalten weitere Ampeln das Blindensignal, wie etwa am Hansaring von der Alten Münsterstraße in Richtung Goerdeler Straße. Auch die Bahnhofstraße über die Penningrode erhält eine Ampelanlage mit Blindensignal in Richtung Stadt. Seit Donnerstag ist auch die neue Ampelanlage an der Stockumer Straße/ Ecke Hansaring in Betrieb. Das Provisorium steht zwar noch, aber die neue Ampel ist bereits aktiv, erläutert Bensch, die Programmierung müsste noch den letzten Feinschliff erhalten.

Lesen Sie jetzt