Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fahrradring führt auch durch die Fußgängerzone

Stadtentwicklung

Grundsätzlich hatte niemand etwas gegen den Vorschlag der FDP im Ausschuss für Stadtentwicklung, die Fußgängerzone probeweise von 19 bis 8 Uhr für Fahrradfahrer zu öffnen.

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 26.06.2012
Fahrradring führt auch durch die Fußgängerzone

Bislang ist das Radfahren in der Fußgängerzone nicht erlaubt.

Aber da voraussichtlich im kommenden Jahr eine größere Veränderung in diesem Bereich geplant ist, bat Gisbert Bensch vom Tiefbauamt um etwas Geduld: „Wir sind in der Planung zum ‚Fahrradring‘, und der bezieht sogar einen Teil der Fußgängerzone mit ein.“ Es wäre kontraproduktiv, jetzt eine Genehmigung zur Probe zu erteilen, die man wahrscheinlich im nächsten Jahr durch eine andere Regelung ersetzen müsste. Denn das Konzept eines Fahrradringes gehe über eine nächtliche Öffnung der Fußgängerzone für Radler weit hinaus. Die Idee stammt von der SPD aus dem Jahre 2010. Ziel: Radfahrer auf eigenen Wegen möglichst nahe ans Zentrum heranzuführen. Gisbert Bensch sagte zu, die Voraussetzungen für eine Realisierung bis September zu prüfen. Gegebenenfalls könne der Ring für Radler dann den Antrag Wernes auf Mitgliedschaft in der AG fahrradfreundliche NRW-Städte ergänzen.

Während einige Teilstücke des Kurses bereits vorhanden sind, sind an anderen Strecken Arbeiten nötig. Gravierendste Änderungen: am Teilstück Bült zwischen Markt und Schulstraße müsste die Stadt Radwege abmarkieren. Und: das absolute Fahrradverbot in der Innenstadt würde aufgeweicht. Denn der geplante Ring lenkt die Radler auch durch das Teilstück der Fußgängerzone zwischen „Papa George“ und Weischer. Gisbert Bensch: „Die Steinstraße ist hier so breit, dass dort auch Radler fahren könnten.“ Das nicht nur nachts, sondern 24 Stunden am Tag.

auf einer größeren Karte anzeigen

Lesen Sie jetzt