Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuer an der Wienbredeschule – Polizei vermutet Brandstiftung

Feuerwehreinsatz

Die Freiwillige Feuerwehr Werne rückte am späten Dienstagnachmittag zur Wienbredeschule aus. Dort brannten sechs Mülltonnen und beinahe ein Gartenhaus. Die Polizei ermittelt.

Werne

, 31.07.2018
Feuer an der Wienbredeschule – Polizei vermutet Brandstiftung

Auf dem Schulhof an der Wienbredeschule brannten Mülltonnen. Das Feuer drohte auf das Gartenhaus überzugreifen. © Feuerwehr Werne

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurden am Dienstag gegen 17.50 Uhr zu einem Brand an der Wienbredeschule gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen insgesamt sechs Papier-Mülltonnen auf dem Schulhof in Flammen. „Die Flammen mussten schnell gestoppt werden, denn sie drohten, auf ein Holz-Gartenhaus überzugreifen“, erklärt Tobias Tenk, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Werne.

Gartenhaus in Gefahr

Das Feuer hatte bereits die Außenfassade zerstört. Die Einsatzkräfte mussten das Gartenhaus gewaltsam öffnen, um dort nach möglichen weiteren Glutnestern zu schauen. Doch dies war nicht der Fall. In der Hütte wurden Spielgeräte gelagert, die wohl – ersten Erkenntnisssen zufolge – unbeschädigt blieben.

Die Feuerwehr war für den gut knapp einstündigen Einsatz mit zwei Einsatzkräften und drei Einsatzwagen vor Ort. Die Mülltonnen wurden wohl vorsätzlich in Brand gesetzt. Auch die Polizei war während der Löscharbeiten vor Ort.

Täterhinweise nimmt die Polizei in Werne unter Tel. (02389) 921-34 20 oder -35 35 entgegen.
Lesen Sie jetzt