Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gartenbauarchitektin zaubert Glanz auch auf Balkon

WERNE Auch aus einem kleinen Garten lässt sich etwas Wunderschönes zaubern: „Auf wenigen Quadratmetern ist Platz für eine Sitzecke, Beleuchtung und ein Wasserspiel“, weiß Gartenbautechnikerin Bettina Schade an. Sie zeigt ihren Kunden, wie zu Hause eine kleine Oase entstehen kann. Mit wenigen Mitteln.

von Von Helga Felgenträger

, 12.08.2008
Gartenbauarchitektin zaubert Glanz auch auf Balkon

In ihrem Büro am Markt fertigt Gartenbautechnikerin Bettina Schade die Pläne für die Gartengestaltung.

Sie ist seit 1991 in ihrem Beruf tätig und hat sich jetzt mit ihrem Betrieb „Der Grünraum“ am Markt 5 selbstständig gemacht.  Erfahrungen sammelte sie in Australien in einer Palmbaumschule, in Norddeutschland in einem Landschaftsbetrieb (um die Besonderheit des sauren Bodens kennen zu lernen), in Bochum in einem Garten-Center.

In Dortmund baute sie in einem sozial-gewerblichen Verein eine Gartenbauabteilung auf. Mitarbeiter waren Langzeitarbeitslose. Bei der Gestaltung des Gartens legt sie sich nicht fest. „Zuhören und dann heraushören, was der Kunde möchte“, lautet ihre Devise. Die Ansprüche an den Garten wechseln im Laufe eines Lebens. Gärten mit Kindern müssen anders angelegt sein, als später im Alter, empfiehlt sie verschiedene Zonen einzurichten.

Die Sitzecke beispielsweise sollte nicht in der Nähe der Schlamm-Ecke für den Nachwuchs liegen. „Kinder brauchen Rückzugsmöglichkeiten“, spricht sie von Erlebnisbereichen mit robustem Pflanzwerk. Ein Strauch muss auch mal einen Ball vertragen können. Wer „nur“ einen Balkon hat, sollte nicht verzagen. Auch hier lässt sich ein idyllisches Kleinod einrichten; hierbei bevorzugt sie ihre Lieblingsgewächse wie das Lampenputzergras, Pampas-Gras oder das rote Alang-Alang Gras.

An Gräsern hat man das ganze Jahr Freude: „Im Frühjahr zartgrün, im Herbst wiegen sie sich mit ihren langen Halmen im Wind und im frostigen Winter knistern sie so heimelig“, empfiehlt die Gartenbautechnikerin, die Halme erst zu Jahresanfang abzuschneiden. Kontakt: Tel. (02389) 928 5970,  Fax (02389) 928 5971,  Mobil (0177) 344 77 86, E-Mail: der-gruenraum@t-online.de

Lesen Sie jetzt