Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hat der Blütenbrunnen noch eine Zukunft?

WERNE Schwer auf der Seele liegt der ehemalige Stadthausbrunnen den Verantwortlichen in der Stadtverwaltung, und das nicht nur, weil er aus Bronze ist. Was passiert mit dem vor einigen Monaten von Metalldieben demolierten Kunstwerk in Zukunft?

von Von Irene Steiner

, 28.08.2008
Hat der Blütenbrunnen noch eine Zukunft?

Der Blütenbrunnen wurde geklaut.

Denn seitdem der „Blütenbrunnen“ des Schmallenberger Kunstschmieds Lothar Klute durch Metalldiebe zum Teil zerstört wurde, ist es noch schwieriger, eine neue dauerhafte Bleibe für die Wasser sprühende Plastik zu finden. Immerhin: „Der Brunnen kann nach Auskunft des Künstlers repariert werden“, weiß nun Dr. Ralf Wagner vom Fachbereich Umwelt und Verkehr der Stadt Werne.

Doch dafür müsste der Brunnen nach Schmallenberg transportiert werden: „Das ist teuer.“ Und es wäre nur sinnvoll, wenn man wisse, wo der Brunnen anschließend aufgestellt werden solle. Und daran hängen nicht unerhebliche Kosten – für die Installation der vom Volksmund so genannten „Steuerschrauben“ und für den Betrieb.

Doch darüber entscheidet nicht die Verwaltung: „Es ist Sache der Politik, wo der Brunnen aufgestellt wird und ob mit oder ohne Wasser“, so Dr. Wagner. Die politischen Entscheidungsträger werden sich nach der Sommerpause beraten. 

Lesen Sie jetzt