Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzfiguren mahnen Autofahrer zu erhöhter Vorsicht

Verkehrssicherheit

Tom und Lisa sollen ab sofort dafür sorgen, dass die Kinder aus dem Kindergarten Kunterbunt ungefährdet die Straße überqueren können. Das dürfte den Beiden eigentlich nicht schwerfallen, denn sie sind nicht zu übersehen.

WERNE

von Von Irene Steiner

, 31.08.2010

Sie heißen Tom und Lisa. Lisa hält einen Teddy in der Hand, Tom einen Ball. Beide halten - ganz untypisch für Kinder - still. Und das ist gut so: Denn Tom und Lisa sind zwei bunt bemalte Holzfiguren, die nun vor dem Kindergarten Kunterbunt die Autofahrer darauf aufmerksam machen, dass hier mit Kindern zu rechnen ist. Eine echte Gemeinschaftsaktion hat dafür gesorgt, dass die beiden am Straßenrand stehen. Der Elternbeirat des Kindergartens hatte sich an den Lokalen Arbeitskreis des Netzwerkes Verkehrssicherheit NRW gewandt, weil sie trotz Schwelle und 30er Zone noch mehr für die Sicherheit der Kinder tun wollten. In Zusammenarbeit mit der Polizei und der Stadt wurde die Idee entwickelt, zwei Kinder-Figuren an die Straße zu stellen.

  Die Eltern setzten schreinerisches und malerisches Geschick ein, um sie zu fertigen. Und die Kinder hatten die verantwortungsvolle Aufgabe, Namen für die beiden zu finden. Das geschah in einem demokratischen Prozess: Jedes Kind malte die beiden auf Papier aus und gab ihnen dann Namen. Die Mehrheit entschied. Und so stehen nun Tom und Lisa am Straßenrand. Mit Ranzen und Teddy bzw. Ball.

Lesen Sie jetzt