Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinderheim sucht Immobilien

WERNE Das Kinderheim St. Josef will weitere Tages- und Intensivwohngruppen eröffnen. Kinder- und Jugendliche sowie Betreuer für die Gruppen gibt es - was der Einrichtung fehlt, sind geeignete Häuser, in denen die Gruppen unterkommen können.

von Von Dennis Werner

, 12.12.2007
Kinderheim sucht Immobilien

Jugendamtsleiterin Elke Kappen hofft ebenfalls darauf, dass das Kinderheim Immobilien findet, um das Gruppenangebot zu dezentralisieren.

Um diese zu finden, hat der pädagogische Leiter, Thomas Kißmann, nun eine Immobilien-Annonce geschaltet.

Kleinere Gruppen

"Wir haben mehrere Jugendliche, für die wir eine Perspektive suchen. Dazu brauchen wir ein passendes Haus", sagte Kißmann auf Anfrage.

Das Kinderheim strebt eine Dezentralisierung der einzelnen Gruppen an. "Wir wollen kleinere Gruppen bilden und einige davon auslagern", so Kißmann. So sei beispielsweise geplant, eine Intensivwohngruppe zu etablieren: Vier Jugendliche leben mit einem Betreuer in einem Haus und gestalten ihren Alltag dort gemeinsam.

Betreuung für ältere Jugendliche

"Besonders die älteren Kinder, auch diejenigen, die bereits eine Berufsausbildung begonnen haben, haben sich an uns gewöhnt. Da entsteht natürlich der Gedanke, dass diese bei uns im Heim bleiben können", so Kißmann. Für sie würde die Vermittlung in eine Familie nicht viel Sinn machen.

"Für diese Kinder- und Jugendlichen bietet eine solche Wohngruppe einen guten Start - auch in ein selbstständiges Leben", betonte gestern auch Elke Kappen, Jugendamtsleiterin der Stadt Werne.

Lesen Sie jetzt