Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kolpingsfamilie feiert ihr 125-jähriges Bestehen

Kolpingsfamilie Werne

Die Kolpingsfamilie Werne kann auf eine lange Historie zurückblicken. Sie feiert am 2. September ihr 125-jähriges Bestehen im Kolpinggarten. Für Neumitglieder gibt es einen besonderen Bonus.

Werne

, 24.08.2018
Kolpingsfamilie feiert ihr 125-jähriges Bestehen

Vorsitzende Elisabeth Schwert und Vorstandsmitglied Josef Meinke freuen sich auf den Festtag. © Wilco Ruhland

„Wir rechnen mit mehr als 100 Leuten“, sagt Josef Meinke, Sprecher der Kolpingsfamilie Werne. Wenn die Kolpingsfamilie am Sonntag, 2. September, ihr 125-jähriges Bestehen feiert, wird es voll im Kolpinggarten. Immerhin sind alle Mitglieder, befreundete Kolpingsfamilien und Werner Kirchenvereine, eingeladen.

Um 10 Uhr beginnt der Festtag mit einer Messe durch Pater Romuald aus dem Kapuzinerkloster. Viele verschiedene Aktivitäten lösen sich im Anschluss ab. Für die Kinder wird etwa eine Hüpfburg aufgebaut.

Frühschoppen nach Kolpingsitte

Natürlich beleuchten die Vorstandsmitglieder an diesem Tag auch die Geschichte der Kolpingsfamilie. Dafür interviewen sie sich gegenseitig. Auch ein Frühschoppen ist nach Kolpingsitte geplant.

Ab 14 Uhr kommt zudem das Bläsercorps Werne und spielt für zwei Stunden. Um 18 Uhr endet die Veranstaltung. „Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter“, sagt Vorsitzende Elisabeth Schwert. Doch auch bei Regen findet die Veranstaltung statt. Dann müsse man das Ganze ins Kolpinghaus verlegen.

Schöne kleine Parallele

125 Jahre ist es her und somit 28 Jahre nach dem Tod von Kolpingbegründer Adolph Kolping, dass sieben Männer aus Werne beschlossen, sich für ein besseres soziales Leben der Menschen einzusetzen.

Passenderweise gründete auch Adolph Kolping das Kolpingwerk mit sieben Gesellen. „Eine schöne kleine Parallele“, findet Sprecher Josef Meinke.

Heute hat die Kolpingsfamilie Werne 340 Mitglieder und ist damit eine der stärksten in der Region, meint Vorsitzende Elisabeth Schwert. Auch der Altersdurchschnitt von etwa 59 sei beachtlich. „Wir sind gut gestärkt von der Kolpingjugend, der 80 aktive Mitglieder angehören“, sagt sie.

Zeltlager feste Institution

Beachtlich sind auch die 55 Jahre, die das traditionelle Zeltlager der Kolpingjugend besteht. „Das ist eine feste Institution bei uns“, so Meinke. Mit dem Erlös aus der Kollekte des Gottesdienstes wolle man neue Zelte für diese anschaffen.

Außerdem gibt es bei der Feier ein besonderes Angebot. „Wer an diesem Tag seine Aufnahme in die Kolpingsfamilie beantragt, erhält kostenlos zehn Getränkemarken und zwei Essensmarken“, heißt es in der Einladung.

Besonderes Angebot

Das Angebot richtet sich vor allem an die Partner von Kolpingmitgliedern, die selbst noch keine Mitglieder sind. Für die zweite Person beträgt der Jahresbeitrag dann 15 Euro – für eine Einzelmitgliedschaft 42 Euro jährlich.

Frauen würden übrigens erst seit den 1970er-Jahren überhaupt aufgenommen.„Heute sind wir ganz stolz, seit März die allererste Vorsitzende zu haben“, erklärt Meinke. Mittlerweile gebe es auch drei Frauen im Vorstand, betont Elisabeth Schwert.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt