Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Landesforstamt gibt nach Sturmtief Friederike die Wälder wieder frei

Betreten des Werner Stadtwaldes erlaubt

Nun ist es offiziell: Der Landesbetrieb Wald und Holz hat die Wälder im Kreis Unna wieder freigegeben. Das Absperrgitter am Werner Stadtwald steht allerdings noch.

Werne

, 19.02.2018
Landesforstamt gibt nach Sturmtief Friederike die Wälder wieder frei

Am Dienstag wird das Absperrgitter am Stadtwald entfernt. © Helga Felgenträger

Als am 18. Januar das Sturmtief Friederike durch die Lande zog und sämtliche Wälder verwüstete, hatte der Landesbetrieb Wald und Holz in Nordrhein-Westfalen die Waldflächen im Kreis Unna sperren lassen. „Aus Gründen der Gefahrenwehr“, so lautete die Anordnung des Regionalforstamtes Ruhrgebiet. Die Frist endete nun Sonntagnacht, 18. Februar, 24 Uhr, und wurde auch - zumindest für den Kreis Unna - kein weiteres Mal verlängert. Der Werner Stadtwald steht damit den Erholungssuchenden wieder zur Verfügung, wie der Förster Marco Adamek auf unsere Anfrage berichtet.

Die Gefahr habe schon bereits vor drei Wochen nicht mehr bestanden, wie er bestätigt. „Wir haben uns bemüht, den Stadtwald wieder schnell herzurichten“, sagt er.

Das Absperrgitter steht allerdings noch, wie Adrian Kersting vom Tiefbauamt der Stadt Werne auf unsere Anfrage feststellt. So werde der Bauhof das Absperrgitter erst am Dienstag entfernen. „Bislang liegt uns noch kein offizieller Hinweis vor, dass die Wälder wieder freigegeben sind“, sagt Kersting. Durch Zufall habe er im Internet davon erfahren.

Lesen Sie jetzt