Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Massenschlägerei in Werne: Beteiligte schweigen

Schwierige Ermittlungen

Nach der Massenschlägerei an der Stockumer Straße vor zwei Wochen, bei der auch ein Schuss gefallen ist, schweigen die beteiligten Parteien. Die Polizei tut sich daher mit der Aufklärung schwer. Ein Detail wissen die Ermittler immerhin: Was der Auslöser für die Auseinandersetzung war.

WERNE

, 26.11.2014
Massenschlägerei in Werne: Beteiligte schweigen

Vor diesem Haus an der Stockumer Straße kam es zu einer wüsten Massenschlägerei mit einem Verletzten.

Das ist mittlerweile sicher: Eine geplatzte Hochzeit führte dazu, dass sich zwei Familien am Donnerstagabend, 13. November, heftig in die Haare bekamen. Zwischen 15 und 18 Personen versammelten sich gegen 21.30 Uhr vor dem Mehrfamilienhaus an der Stockumer Straße. Es kam zu einer Massenschlägerei, in deren Verlauf auch ein Schuss aus einer Schreckschusspistole fiel. Ein Leichtverletzter kam ins Krankenhaus.

Die genaue Rekonstruktion des Abends dürfte nicht mehr gelingen. Polizeisprecherin Vera Howanietz: „Weder die Beschuldigten noch die Betroffenen wollen etwas zu dem Vorgang sagen.“ Offenbar scheint zwischen den beiden Familien wieder Ruhe eingekehrt zu sein. Ob die Hochzeit noch stattfindet, ist nicht bekannt.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt