Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Missverständnis führt zu Müll-Ärger an der Bonenstraße

Mülltonnen in Werne nicht geleert

Der Ärger über nicht geleerte Mülltonnen in der Bonenstraße am Freitag, 9. März 2018, resultiert aus zwei Missverständnissen. 1. Missverständnis: Die Veränderung sollte nicht schon vergangene Woche in Kraft treten, sondern erst am 14. März.

Werne

, 13.03.2018
Missverständnis führt zu Müll-Ärger an der Bonenstraße

Adrian Kersting vom Tiefbauamt weist auf erste Schäden im neuen Pflaster, die die schweren Müllwagen durch das Rangieren in der Kurve bei Ueter verursacht haben. © Jörg Heckenkamp

2. Missverständnis: Die Änderung bei der Leerung der Mülltonnen betrifft nur wenige Anlieger der Bonenstraße im Teilstück zwischen Einmündung Gasse Kirchhof (bei Ueter) und der Kroes-Passage. „Betroffen ist etwa ein halbes Dutzend Anwohner“, sagt Adrian Kersting von der Tiefbauverwaltung auf Anfrage.

Aber wie kam es dazu, dass andere Bonenstraßen-Anwohner wie Adam oder Mode Schmersträter auf vollen Restmülltonnen sitzen geblieben sind? Weil die Info über den neuen Leerungsmodus entweder bei den zuständigen Stadtwerken Selm falsch angekommen ist oder dort falsch verstanden wurde.

Jetzt lesen

Fazit war jedenfalls, dass der Müllwagen für die grauen Tonnen am vergangenen Donnerstag die gesamte Bonenstraße von der Einmündung Bült bis zur Partnerschaftsuhr nicht abgefahren hat. Selbst nach Intervention von Anwohnern passierte auch am Freitag nichts. Erst am Montag kam ein Laster außerplanmäßig vor und leerte die Tonnen.

Betroffene Anwohner wurden schriftlich informiert

Wie sieht’s nun in Zukunft aus? Das besagte halbe Dutzend Anwohner, darunter Apollo-Optik und Düt und Dat, müssen ihre Tonnen (gilt für alle Müllsorten) ab heute Richtung Partnerschaftsuhr beziehungsweise dem sogenannten Mäusebrunnen vor Schreibwaren Adam/Foto Kraak bringen. „Die betroffenen Anwohner haben wir schriftlich informiert“, sagt Adrian Kersting.

Warum ist das nötig? „Weil die großen Müllwagen nicht sauber um die Kurve bei Ueter kommen. Sie rangierten dort und haben dadurch bereits das neue Pflaster geschädigt“, sagt Kersting. Daher sollen die Müllwagen diese Kurve nicht mehr nehmen. Aber alle anderen Lieferfahrzeuge könnten die Bonenstraße wie üblich passieren.

Lesen Sie jetzt