Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Müsliria“ eröffnet am 8. April am Moormannplatz

Müsli-Bar neu in Werne

Neues Leben in der Innenstadt: In das Ladenlokal im alten Moormann-Haus zieht die Müsli-Bar „Müsliria“. Sie bietet in Werne ein neues Konzept mit Zutaten zum Selbstmischen.

Werne

, 12.03.2018
„Müsliria“ eröffnet am 8. April am Moormannplatz

In das alte Moormann-Haus, in dem kurzzeitig das Fitnessstudio „Feel Fit Speed“ untergebracht war, zieht eine Müsli-Bar. © Vanessa Trinkwald

Ende 2017 ist das Fitnessstudio „Feel Fit Speed“ aus dem Ladenlokal im alten Moormann-Haus ausgezogen. Vorher war dort die Boutique „Augenweide“ zu Hause.

Nach zwei Monaten Leerstand hat Feel-Fit-Chef und Mieter Frank Langer zum 1. März einen Untermieter gefunden – eine Werner Familie, die sich für das historische Gebäude ein modernes Konzept überlegt hat: die „Müsliria“ – eine Art Müsli-Bar, in der der Kunde aus insgesamt 32 Zutaten auswählen und sich so ein eigenes Müsli zusammenstellen kann.

Der Wunsch nach etwas Eigenem

„Der Wunsch, irgendwann einmal etwas Eigenes zu haben, war schon länger da“, erzählte Sandra Kessel, gemeinsam mit ihrem Ehemann Markus Lüdicke Geschäftsführerin der Müsli-Bar, am Montag in den (noch) fast leeren Räumen gegenüber der Partnerschaftsuhr. Von draußen schauen die ersten Leute rein – was passiert da hinter den Schaufenstern?

„Die Idee mit der Müsli-Bar hatten wir, weil das etwas war, was uns selbst immer geärgert hat“, sagt Kessel. Auf der Verpackung aus dem Supermarkt müsse man sich durch die Zutatenliste kämpfen – „irgendwas verträgt man nicht, irgendetwas mag man nicht – das ist immer so.“

„Müsliria“ eröffnet am 8. April am Moormannplatz

Freuen sich schon auf die Eröffnung (v.l.): Geschäftsführerin Sandra Kessel (41) und ihre beiden Töchter Donna (14) und Amy (18). © Vanessa Trinkwald

Das Konzept des individuellen Müslis erinnert stark an „Mymuesli“, ein deutsches Unternehmen, das über das Internet, in eigenen Läden und über Partnerunternehmen Müsli vertreibt. In Großstädten kommt das Konzept gut an, aber auch in einer Kleinstadt wie Werne?

„Wir wissen, dass Werne ein hartes Pflaster sein kann“, sagt Geschäftsführerin Sandra Kessel. Dieses Pflaster aber will sie betreten – gemeinsam mit ihrem Mann, den zwei Töchtern und ihrem Sohn, der Mutter und dem Vater.

Eröffnung ist für den 8. April geplant

Die Eröffnung ist für Sonntag, 8. April, dem zweiten Tag des Auto- und Modefrühlings, geplant. „Wir wollen mit Müsli-Proben durch die Innenstadt gehen“, kündigt Kessel an – und hofft, während der Werner Großveranstaltung die ersten Kunden gewinnen zu können.

Vorher steht noch ein Termin mit dem Werner Ordnungsamt an. Hier wird sich entscheiden, wie weit sich die kleine Café-artige Bar mit ihren Tischen und Stühlen auch im Außenbereich ausbreiten kann.

Neue Ernährungstrends und Nachhaltigkeit
  • Mit der Müsli-Bar springt die Familie Kessel-Lüdicke auf einen Food-Trend auf, der sich vor allem in den sozialen Netzwerken derzeit immer stärker ausbreitet.
  • Gesundes Essen ist „in“ – und das will die Familie ab Anfang April in Werne anbieten: frisch gepresster O-Saft; Müsli-Shakes, wahlweise auch mit Soja- oder Hafermilch; Waffeln mit Chia-Samen etc.
  • Wer backen möchte und zum Beispiel nur ein paar Gramm Nüsse braucht, soll sich im Supermarkt nicht mehr 200 Gramm kaufen müssen, sondern in der Müsli-Bar kleine Mengen kaufen können.
  • Stichwort Nachhaltigkeit: Der Selbstbedienungsladen will Pfandgläser anbieten. Oder Kunden bringen gleich ihr eigenes Behältnis von zu Hause mit.
Lesen Sie jetzt