Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Oktoberfest der Lions: Hunderte Besucher folgen dem Ruf des Klostergartens

„O’zapft is“

In Lederhosen und mit Dirndl bekleidet, folgten am Wochenende Hunderte Besucher dem Ruf des Klostergartens. Für bayerische Atmosphäre sorgten beim Oktoberfest der Lions nicht zuletzt 2000 Liter Bier.

von Lea Hölscher

Werne

, 09.09.2018
Oktoberfest der Lions: Hunderte Besucher folgen dem Ruf des Klostergartens

Rasch füllten sich am Samstag die Tische beim Oktoberfest im Klostergarten. © Lea Hölscher

Vom 7. bis zum 9. September hieß es wieder „O’zapft is“ hinter den historischen Mauern. Bei der 5. Auflage des Werner Oktoberfestes spielte das Wetter mit und sorgte für ausgelassene Stimmung innerhalb und außerhalb des Zeltes.

Nach den schlechten Erfahrungen aus 2017 hatten sich der Lions Club Werne an der Lippe und der Freundeskreis Kapuzinerkloster schon auf mäßiges Wetter eingestellt: Ein 15 Meter langes Zelt – sechs Meter länger als im vergangenen Jahr – sollte rund 400 Besuchern Schutz vor dem Regen gewähren.

Bayerische Hotdogs und Tapas

Doch dieses Jahr erwies sich Petrus als gnädig und die Gäste konnten den Charme des Klostergartens genießen. „Schon vor 18 Uhr scharrten einige Besucher am Eingang mit den Hufen“, erzählte Stefan Marxkors von den Lions am Samstagabend (8. September).

Traditionsgemäß hielt das 5. Oktoberfest einige typisch bayerische Schmankerl parat: Neben dem obligatorischen Leberkäse und den Butterbrezeln gab es auch bayerische Hotdogs mit Weißwurst und bayerische Tapas, bestehend aus kleinen belegten Semmeln.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bayerisches Flair beim Oktoberfest am Kloster

09.09.2018
/
Rund 500 Besucher füllten am Samstagabend das Zelt.© Lea Hölscher
Viele der Besucher schlüpften in bayerische Tracht.© Lea Hölscher
Rund 500 Besucher füllten am Samstagabend das Zelt.© Lea Hölscher
Nicht selten läutete die Klingel für eine bestellte Mass Bier.© Lea Hölscher
Viele der Besucher schlüpften in bayerische Tracht.© Lea Hölscher
Der Bläsercorps Werne sorgte für die musikalische Unterhaltung.© Lea Hölscher
Die bayerische Tapasbar wurde gut angenommen.© Lea Hölscher
Traditionelle Butterbrezeln sorgten für bayerisches Flair.© Lea Hölscher
Beim Nagelklotz konnten die Besucher ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.© Lea Hölscher
Auch die Helfer hinter der Theke hatten ihren Spaß.© Lea Hölscher
Anstoßen auf einen schönen Abend.© Lea Hölscher
Draußen genossen die Gäste den Charme des Klostergartens.© Lea Hölscher
Rasch füllten sich am Samstag die Tische beim Oktoberfest im Klostergarten.© Lea Hölscher
Besucher jedes Alters besuchten das Oktoberfest im Klostergarten.© Lea Hölscher
Draußen genossen die Gäste den Charme des Klostergartens.© Lea Hölscher
Bei schönem Wetter ließ es sich auch außerhalb des Zeltes gut aushalten.© Lea Hölscher
Bei schönem Wetter ließ es sich auch außerhalb des Zeltes gut aushalten.© Lea Hölscher
Viele der Besucher schlüpften in bayerische Tracht.© Lea Hölscher
Mit Masskrug in der Hand genossen die Besucher den Samstagabend.© Lea Hölscher
Für Nachschub an Essen war ständig gesorgt.© Lea Hölscher
Für Nachschub an Essen war ständig gesorgt.© Lea Hölscher
Rasch füllten sich am Samstag die Tische beim Oktoberfest im Klostergarten.© Lea Hölscher
Anstoßen auf einen schönen Abend.© Lea Hölscher

Um den aufkommenden Durst der Besucher zu stillen, hatte das Organisationsteam gut vorgesorgt. 2000 Liter Erdinger Stiftsbräu standen für die Gäste bereit. „Da kann nichts trocken laufen“, scherzte Marxkors. Die Feiernden nahmen das Angebot gut an und nicht selten ertönte die Klingel am Getränkewagen – das Zeichen dafür, dass eine Mass Bier bestellt wurde. Für die richtige Oktoberfest-Laune sorgten nicht zuletzt die Blaskapelle Schwartländer und der Bläsercorps Werne.

„Es spricht sich immer weiter rum“

Bereits am Samstagabend zeigten sich die Veranstalter mit dem Zuspruch der Besucher zufrieden. „Das Oktoberfest wird in Werne gut angenommen. Es spricht sich immer weiter rum“, sagte Marc Wuttke aus dem Organisationsteam. Diese Mundpropaganda führte auch Leute aus Rünthe, Dortmund und sogar München in den Klostergarten. Stefan Marxkors freute sich besonders über die Aufmachung der Gäste: „Es ist toll, wie viele Besucher aufwendige Trachten angelegt haben.“

Der Erlös aus den Eintrittspreisen dient der Sanierung des Dachreiters der Klosterkirche, der erst vor einer Woche fertiggestellt wurde. „Es ist eine Win-win-Situation. Der Freundeskreis Kapuzinerkloster profitiert von unseren Spenden, während sie uns den Platz zur Verfügung stellen und uns bei der Organisation unter die Arme greifen“, sagte Marxkors. Erst das 60-köpfige Helferteam, darunter auch die Mitglieder der Nachwuchs-Gruppe Leos Werne, habe diese Veranstaltung erst möglich gemacht.

Seinen Ausklang fand das Oktoberfest beim traditionellen Weißwurst-Frühstück am Sonntag.

Lesen Sie jetzt

Kloster-Sanierung Werne

Sanierungsarbeiten am Dachreiter des Kapuzinerklosters

Der Dachreiter des Kapuzinerklosters wird restauriert. Das Türmchen steht seit 1680 auf dem Kloster und hält allen Witterungen stand. Bis jetzt. Die Sanierung läuft auf Hochtouren.

Lesen Sie jetzt