Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Partnerstädte Walcz und Bailleul: Ernste Töne beim Festakt zum doppelten Jubiläum

Partnerstädte

Feierlich wurde es am Freitag im Kolpingsaal beim Jubiläums-Festakt mit den zwei Partnerstädten Walcz und Bailleul. Dabei schlugen die Redner, allen voran Bürgermeister Lothar Christ, auch ernste Töne an.

Werne

, 31.08.2018
Partnerstädte Walcz und Bailleul: Ernste Töne beim Festakt zum doppelten Jubiläum

Marc Deneuche (l., Bürgermeister von Bailleul), Joanna Rychlik-Lukasiewicz (stellvertretende Bürgermeisterin von Walcz) und Wernes Bürgermeister Lothar Christ trugen sich am Freitag in das Goldene Buch der Stadt ein. © Wilco Ruhland

Runde weiße Tische im Saal, ein langer weißer, mit Blumen geschmückter Tisch auf der Bühne. Im Hintergrund prangen drei Flaggen. Die polnische, die französische und die deutsche. Festlich beging man am Freitagvormittag, 31. August, die Jubiläen mit den Partnerstädten Bailleul (Frankreich) und Walcz (Polen).

Zwischen Werne und der Stadt aus Frankreich besteht bereits seit 50 Jahren eine Partnerschaft. Die Freundschaft mit dem polnischen Walcz jährt sich zum 25. Mal.

Partnerschafts-Quartett

Als Gäste begrüßte Wernes Bürgermeister Lothar Christ im Kolpingsaal – neben den rund 100 Gästen, unter denen auch Bundestagsabgeordneter Michael Thews und Landtagsabgeordneter Rainer Schmeltzer waren – Marc Deneuche, Bürgermeister von Bailleul, und Joanna Rychlik-Lukasiewic, stellvertretende Bürgermeisterin von Walcz. Sie vertrat die Bürgermeisterin Boguslawa Towaleska.

Partnerstädte Walcz und Bailleul: Ernste Töne beim Festakt zum doppelten Jubiläum

Im Kolpingsaal beging man den Festakt zu den Jubiläen mit Bailleul (50) und Walcz (25). © Wilco Ruhland

Darüber hinaus fanden sich auch Gäste aus der ostdeutschen Stadt Kyritz im Saal ein. Alle vier Städte sind in Partnerschaft miteinander verbunden.

Ernste Töne des Bürgermeisters

Nach einem kurzen Grußwort von Lothar Christ trat ein gemischter Chor, bestehend aus Schülern der Uhlandschule, auf. „Das Ganze ist improvisiert, die Kinder wurden gerade erst gefragt“, kündigte Lothar Christ an.

Partnerstädte Walcz und Bailleul: Ernste Töne beim Festakt zum doppelten Jubiläum

Ein gemischter Kinderchor der Uhlandschule schloss sich spontan an die Grußworte des Bürgermeisters an. © Wilco Ruhland

Anschließend erfolgte die Rede des Bürgermeisters. Christ lobte anlässlich der Jubiläen die Zusammenarbeit, erinnerte an die gemeinsamen Festivitäten in Walcz im Juli und in Bailleul im November. Auch Anspielungen auf die Fußball-Weltmeisterschaft, die die Équipe Tricolore gewann, ließ er sich nicht nehmen.

Doch dann schlug Christ auch ernste Töne an, sprach von aktuellen Gefahren für Europa, nannte Beispiele wie den Brexit oder die Flüchtlingskrise und plädierte für das Aufrechterhalten der europäischen Idee, in der auch die Städtepartnerschaften eine entsprechende Rolle spielten.

Rede auf Französisch

Im Anschluss folgte die Rede des Bürgermeisters von Bailleul, Marc Deneuche. Er sprach – natürlich – auf Französisch. Die Übersetzung lag jedoch schriftlich vor an den vielen runden Tischen im Saal.

Partnerstädte Walcz und Bailleul: Ernste Töne beim Festakt zum doppelten Jubiläum

Zwischen Werne und der französischen Stadt Bailleul besteht seit 50 Jahren eine Partnerschaft. Bailleuls Bürgermeister Marc Deneuche ist am Wochenende des Straßenfestivals zu Gast in der Lippestadt. © Wilco Ruhland

Deneuche wiederum ging vorallem auf die Partnerschaft der beiden Gemeinden ein, er stellte besonders die Bedeutung von Schüleraustauschen heraus. Doch auch bei ihm fanden momentane Schwierigkeiten in Europa Erwähnung.

Eintrag in das Goldene Buch

Als letzte im Bunde sprach die stellvertretende Bürgermeisterin von Walcz, Joanna Rychlik-Lukasiewic. Sie ehrte in ihrer Rede vor allem die Personen, die maßgeblich an der 25-jährigen Partnerschaft beteiligt waren und auch immer noch sind, etwa Alt-Bürgermeister Wilhelm Lülf.

Zum Jubiläum unterzeichneten alle drei Vertreter der Gemeinden Urkunden. Auch Eintragungen der Gäste in das Goldene Buch der Stadt gehörten zum Prozedere, um die Städtepartnerschaften an diesem Jubiläumstag zu würdigen und zu festigen.

Lesen Sie jetzt